Westerholz gewinnt Finale gegen Scheeßel

Wahlers macht Turniersieg klar

Scheeßels Führungstreffer durch Florian Klee (r.), der sich hier ein Laufduell mit Westerholz‘ Jendrik Hädecke lieferte, reichte am Ende nicht aus. Westerholz gewann das Endspiel noch. - Foto: Goldstein

Hetzwege - Beim Wanderpokalturnier des SV Germania-Hetzwege-Abbendorf war wieder einmal kein Vorbeikommen an den Kreisliga-Fußballern des TuS Westerholz: Die Mannschaft von Trainer Peter Ludwig bezwang im Finale den zukünftigen Klassenrivalen SV Rot-Weiß Scheeßel nach Elfmeterschießen mit 5:3. Aber auch das vorherige Spiel um Platz drei war an Spannung nicht zu überbieten – mit dem besseren Ausgang für den Turnierausrichter.

TuS Westerholz - SV Rot-Weiß Scheeßel 5:2 n.E. (1:1/0:1). Im ersten Durchgang hatte der SV Rot-Weiß Scheeßel zunächst mehr vom Spiel und kam durch Florian Klee (16.) bereits früh zur Führung. Die Rot-Weißen hätten das Ergebnis noch vor der Pause – insbesondere durch Freistöße von Christoph Meyer – ausbauen können. Nach dem Seitenwechsel kam der TuS Westerholz allerdings wie verwandelt aus der Kabine und immer wieder gefährlich vors Scheeßeler Tor. Nachdem Torhüter Sebastian Bretzke noch zwei Mal hervorragend parierte, lenkte Scheeßels Matthias Miesner bei einem Klärungsversuch den Ball zum Ausgleich ins eigene Tor (46.). Westerholz setzte nach und drängte nun auf den Führungstreffer, nach Vorlage von Marvin Benet scheiterte Jan Ostenfeld jedoch erneut an Scheeßels Bretzke. Im anschließenden Elfmeterschießen setzte sich Westerholz dann mit 4:1 durch und sicherte sich damit den Hetzweger Wanderpokal. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Hans Wahlers.

SV Germania Hetzwege-Abbendorf - SG Unterstedt 7:6 n.E. (1:1/1:0). Die SG Unterstedt war über die gesamte Spielzeit spielbestimmend, setzte sich aber gegen die kompakte Abwehr des SV Germania Hetzwege-Abbendorf nur selten durch. Hetzwege konzentierte sich auf Konter und kam nach einem Alleingang von Jan-Christoph Galts zur Führung (19.). Nur wenig später hätte der Galts erhöhen können, scheiterte jedoch an Unterstedts Keeper Tim Wiltfang. In Hälfte zwei bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Unterstedt ließ den Ball im Mittelfeld gut laufen und kam durch Florian Liszkowski verdient zum Ausgleich (53). So musste das Spiel um Platz drei im Elfmeterschießen entschieden werden, in dem Hetzwege knapp mit 7:6 die Oberhand behielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Abbruch nach 60 Minuten

Abbruch nach 60 Minuten

„West Ham ist eine Lebensweise“

„West Ham ist eine Lebensweise“

„London-Wetter“ zur Begrüßung

„London-Wetter“ zur Begrüßung

RSV-Fußballer warten auf ersten Sieg und hoffen auf Pokalspiel

RSV-Fußballer warten auf ersten Sieg und hoffen auf Pokalspiel

Kommentare