2:2 beim FC Nordheide

Walsedes von Frieling und Tietjen kämpfen sich durch den Hit

Bernd Böhling wird vom Mitspieler Klaas Tietjen umarmt.
+
Da schien der Sieg schon sicher: Verteidiger Bernd Böhling wird nach seinem 2:1 vom Sechser Sechser Klaas Tietjen (mit Verband) geherzt.

Trotz ihrer Verletzungen liefen Benneth von Frieling und Klaas Tietjen für den FC Walsede auf. Gegen den Titelaspiranten FC Nordheide reichte es für ein 2:2.

Hamersen – Das Topspiel zweier vermeintlicher Titelaspiranten der 1. Fußball-Kreisklasse Süd war es nicht. Der FC Nordheide und die Gäste des FC Walsede boten eher spielerische Magerkost. Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit nahm das Spiel in Hälfte zwei aber etwas mehr Fahrt auf und sorgte in den Schlussminuten für mega Stress bei den Fans beider Seiten. Letztlich hieß es 2:2 (0:0).

Walsede reiste mit dem letzten Aufgebot in die Börde und setzte auf die Tore von Benneth von Frieling. Das mögliche 1:0 hatte der 26-Jährige im ersten Punktspiel in der ersten Halbzeit auf dem Fuß. „Die Chance hätte ich nutzen müssen“, gestand von Frieling, der in der Spitze immer wieder die Bälle forderte und als Ballverteiler agierte. Per Freistoß zirkelte er die Kugel gekonnt um die Mauer, traf aber nur das Außennetz (49.). „Ich komme aus einer langen Verletzung und bin noch längst nicht bei 100 Prozent“, sagte der Goalgetter, der auf die Zähne biss und trotz einer Knöchelverletzung auflief. Der Mannschaft tat es gut. Sie bot kämpferisch eine gute Leistung und steckte einen Rückstand weg. Keeper Norman Haucke spielte dabei Stürmer Christopher Mönkehues unbedrängt den Ball in die Füße – 0:1 (58.).

„Wir haben es zu oft mit Klein-Klein probiert, hätten im Spielaufbau konzentrierter und mit mehr Übersicht agieren müssen“, wusste von Frieling, der in der 68. Minute das 1:1 durch André Weiland bejubelte. Der Torschütze schloss ein Zuspiel von Joker Mohammed Souidi souverän ab (68.). „Da hat Oliver ein glückliches Händchen bewiesen“, lobte Co-Trainer Stefan Bamman Coach Rozehnal.

Dann musste sich von Frieling auswechseln lassen (73.), sein Team zeigte jedoch Charakter, erzielte das 2:1 durch Bernd Böhling und war in Feierstimmung (88.). Doch zu früh gefreut: Die Gastgeber erzielten das überfällige 2:2 durch Yannik Wichern. „Ich denke, dass es ein gerechtes Unentschieden ist“, bilanzierte von Frieling. Mit dem Punkt konnte auch Klaas Tietjen leben, der sich am Vorsonntag am Kopf verletzt hatte und mit einem Verband auflief. „Meine Platzwunde wurde mit sieben Stichen genäht. Doch ich wollte unbedingt spielen und helfen“, meinte Tietjen, der auf der Sechser-Position versuchte, das Spiel anzukurbeln. „Das 2:2 ist im ersten Moment ärgerlich, aber leistungsgerecht“, fand der Leader.

Coach Rozehnal meinte: „Es ist schon stark, dass Klaas und Benneth trotz ihrer Verletzungen sich in den Dienst der Mannschaft gestellt haben.“ Er gestand auch: „Das Spiel war nicht sonderlich gut, ich habe keine zwei Aufstiegsaspiranten gesehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“
Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier

Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier

Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier
Heinrich lässt die Karten stecken

Heinrich lässt die Karten stecken

Heinrich lässt die Karten stecken
Samira Kpekpassi

Samira Kpekpassi

Samira Kpekpassi

Kommentare