Sportlerwahl des Jahrzehnts - Startnummer 14

Trond Skage Reuter wechselte vom Barren aufs Boot

Trond Skage Reuter auf einem Segelboot.
+
Trond Skage Reuter ist ein Segel-Abenteurer. 2018 segelte er alleine 29 Tage lang von der Karibik bis zu den Azoren und überquerte den Atlantik.

In loser Reihenfolge stellen wir alle Sportlerwahl-Sieger der vergangenen zehn Jahre vor. Dieses Mal: Trond Skage Reuter. Der ehemalige Turner gewann 2014.

Scheeßel – Einen Handstand kann Trond Skage Reuter immer noch ohne Probleme. Und auf dem Balkon hat er auch noch Ringe für einige Übungen angebracht. Doch sonst hat das ehemalige Vorzeigetalent des TV Scheeßel dem Turnen den Rücken gekehrt. Stattdessen sammelt der Sportler des Jahres von 2014 abseits der Turnhallen Erfahrungen, ist Segel-Abenteurer geworden und hält sich mit Krafttraining fit.

Mit seiner Körperbeherrschung war Trond- Skage Reuter der Konkurrenz oft überlegen.

Noch einmal so durchzustarten an den Turngeräten wie in der Jugend, als der ehemalige Eichenschüler in den Jahren 2014 und 2015 den dritten Rang bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften und zudem fünf Landes-Mehrkampftitel von 2012 bis 2016 erreichte, wird er nicht mehr. Der Grund: „Ich habe Schlechtwetter-Wehwehchen“, sagt Reuter schmunzelnd. Dabei sind die Verletzungen durchaus schwerwiegend gewesen, die für das Ende der Laufbahn mitverantwortlich waren. Erst brach sich der heute 23-Jährige 2016 einen Wirbel an, nicht einmal ein Jahr später folgte eine Verletzung an der Bandscheibe. Da Reuter zeitgleich zu diesen körperlichen Ausbremsern für seine Ausbildung zum Physiotherapeuten, die er nach einem halben Jahr an den Nagel hing, 2016 nach Bremen zog, hatte Turnen keinen Platz mehr in seinem Leben.

Da passte es umso besser, dass sich bei dem Fitness-Fan in dieser Zeit eine neue Leidenschaft entwickelte: das Segeln. 2013 bekam Reuter ein Training geschenkt und sammelte in den folgenden Jahren auf der Nord- und Ostsee seine ersten Erfahrungen auf dem Wasser. „Irgendwie hat mir das aber nicht mehr gereicht“, erzählt er. Nach dem vorzeitigen Ende der Ausbildung fasste Reuter dann einen Entschluss und nahm sich ein Jahr Auszeit inklusive einer halben Weltumsegelung.

Sportlerwahl 2014: Trond Skage Reuter setzt sich durch.

Das größte Abenteuer seines Lebens startete 2018 in der Karibik. Von Martinique ging es mit dem Segelboot los. Einen Mitfahrer oder Hilfe von Land aus? Fehlanzeige! 29 Tage lang schipperte Reuter völlig auf sich allein gestellt in Richtung Heimat. „Ich habe sehr wenig geschlafen, aber war erstaunlich ausgeruht“, erinnert er sich. „Das war eine extrem lehrreiche Erfahrung für mich. Im Alltag gibt es keine Situation, die vergleichbar ist. Wenn du auf dem Meer ein Problem hast, musst du es selbst lösen. Das nimmt einem keiner ab.“ Nach knapp einem Monat musste Reuter einsehen, dass er die Reise beenden muss. Vor der Azoren-Insel Sao Miguel vor Portugal waren die Autopiloten, der Motor und das Getriebe kaputt oder beschädigt. „Ich bin quasi an Land getrieben und war nicht mehr fahrtüchtig“, sagt Reuter. Vier Wochen lang versuchte er im Alleingang, das Segelboot zu reparieren. Es funktionierte aber nicht. „Ich bin noch einmal losgefahren und habe nach einem Tag dann abgebrochen.“

So ging es mit dem Flieger nach Hause. Wenig später verließ der Abenteurer dann Norddeutschland und zog für sein Studium im „International Business Management“ nach Berlin. „Ich fühle mich hier sehr wohl und ab und zu höre ich sogar ein ,Moin‘. Das passt alles“, sagt das Ex-Talent des TV Scheeßel.

Erfolgreiches Duo: Trond Skage Reuter und seine Trainerin Sabine Scherz.

Den Kontakt in seine Heimat und zu seinem ehemaligen Verein hat Reuter aber nicht verloren. Mit seiner langjährigen Trainerin Sabine Scherz ist der Student nach wie vor im ständigen Austausch. „Wir haben einen lockeren Bedarfskontakt und verlieren uns nicht aus den Augen“, so der Ex-Turner.

Die Ringe hängen noch auf dem Balkon

Inzwischen stemmt Reuter Gewichte zum sportlichen Ausgleich und hat sich somit dem Fitness-Trend verschrieben. „Da bin ich damals durch meine Verletzungen zu gekommen. Im Fitnessstudio habe ich erst die Rentnergymnastik gemacht und habe dann später ein paar Geräte weitergemacht.“ Dennoch würde er jedem Kind das Turnen als Sportart sehr ans Herz legen. „Das ist für die Motorik und das eigene Wahrnehmungsgefühl ein super Sport. Und vor allem ist es eine sehr gesunde Sportart.“ Aus Verbundenheit hängen die Ringe noch auf dem Balkon in Berlin. Doch mittlerweile übt Reuter dort keine neuen Kunststücke ein, sondern macht damit abwechslungsreiche Kraftübungen.

Trond Skage Reuter lebt in Berlin und studiert dort an der Universität.

Durch den erneuten Lockdown hat Reuter zudem die Zeit, große Pläne für die Zukunft zu schmieden. So steht eines ganz oben auf seiner Liste: „Ich habe schon den Traum, die Welt auf dem Boot zu umsegeln. Aber das hat Zeit.“ Sollte er dieses neue Abenteuer einmal starten, wäre er noch einmal deutlich länger auf sich allein gestellt. Beim kürzlich ausgetragenen Rennen „Vendée Globe“ brauchten die Segel-Profis für die Weltumrundung genau 80 Tage.

Zahlen, Daten, Fakten: Trond Skage Reuter

Geburtsort: Bremen.

Alter: 23.

Wohnort: Berlin.

Sportart: Turnen.

Bisherige Vereine: TV Scheeßel.

Aktueller Verein: Keiner.

Größte Erfolge: Dritter bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2014 und 2015; Auszeichnung mit der Pierre- de-Coubertin-Medaille 2015, Landesmehrkampfmeister 2012 bis 2016, Einhand-Atlantiküberquerung (West nach Ost) 2018.

Beruf: Student/Werkstudent.

Familienstand: Ledig.

Sieger der Sportlerwahl: 2014.

Hobbies: Fitness, Segeln, Reisen, Entrepreneurship.

Ziele: Gesund und sportlich bleiben, Unternehmen aufbauen, Einhand-Weltumsegelung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

RSV verliert gegen den Brinkumer SV

RSV verliert gegen den Brinkumer SV

RSV verliert gegen den Brinkumer SV
TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle
U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor

U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor

U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor
Corona-Auszeit: Hurricanes-Trainer Helge Eggers macht die Basketball-„Diät“

Corona-Auszeit: Hurricanes-Trainer Helge Eggers macht die Basketball-„Diät“

Corona-Auszeit: Hurricanes-Trainer Helge Eggers macht die Basketball-„Diät“

Kommentare