Jan Vollmers über seine Comeback-Pläne beim Fußball-Kreisligisten TV Sottrum

„Ein sehr gutes Gefühl“

+
Will nach seiner langen Verletzung wieder voll angreifen: Sottrums Mittelfeldspieler Jan Vollmers.

Sottrum - Von Julian Diekmann. Jan Vollmers steht kurz vor seinem Pflichtspiel-Comeback für den Fußball-Kreisligisten TV Sottrum. Der 21-jährige Mittelfeldspieler hatte sich Anfang März beim Spiel gegen den FSV Hesedorf/Nartum eine schwere Sprunggelenksverletzung im rechten Fuß zugezogen. Am Dienstag hat der Student das erste Mal wieder mit der Mannschaft trainiert. Im Gespräch erklärt er, wann er wieder einsatzbereit ist und welche Rolle er dem TV Sottrum in dieser Saison zutraut.

Wie hat sich die erste Trainingseinheit nach der langen Verletzung für Sie angefühlt?

Jan Vollmers: Das war ein sehr gutes Gefühl. Die erste Einheit mit der Mannschaft hat mir sehr viel Freude bereitet. Ich musste ja auch sehr lange auf diesen Tag warten. Umso mehr freue ich mich jetzt, wieder dabei zu sein.

Was hat denn nach der Verletzung schon ganz gut geklappt und wo merken Sie noch, dass Sie Probleme haben?

Vollmers: Natürlich klappt noch nicht alles optimal. Ich muss mich jetzt erst einmal wieder langsam herankämpfen. Vor allem beim Ballgefühl. Das ist noch nicht das alte wie vor der Verletzung. Auch habe ich bei schnellen Richtungswechseln noch Probleme. Ich merke einfach, dass ich da noch ein wenig Übung brauche. Aber es geht schon viel besser als ich es erwartet hätte.

Wann werden Sie wohl Ihr erstes Spiel in dieser Saison für den TV Sottrum bestreiten können?

Vollmers: Ein paar Wochen wird es wohl noch dauern. Ich muss mich jetzt schrittweise an meine alte Stärke herankämpfen. Konditionell bin ich aber schon ganz gut aufgestellt, da ich in der Vergangenheit viel Laufarbeit betrieben habe. Ich muss jetzt auf meinen Körper hören und nicht zu viel wollen. Aber ich hoffe, dass ich zum Heimspiel am 27. September gegen den FC Ostereistedt/Rhade mein Comeback feiern kann.

Wie sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf ihres Vereins zufrieden?

Vollmers: Wir haben jetzt zwei Siege aus fünf Spielen eingefahren. Das ist nicht optimal, da wir jetzt den Anschluss ans obere Tabellendrittel verloren haben. Ich glaube, dass schon mehr Punkte drin gewesen wären. Uns fehlt einfach noch die letzte Entschlossenheit. Daran müssen wir weiter arbeiten.

Welche Ziele haben Sie sich mit dem TV Sottrum für diese Saison gesetzt?

Vollmers: Der Aufstieg wird in diesem Jahr sehr schwer. Von daher wäre ich mit einem Platz im oberen Tabellendrittel sehr zufrieden.

Ihr nächster Gegner ist morgen (15 Uhr) der Heeslinger SC II. Wie schätzen Sie die Mannschaft ein?

Vollmers: Die Mannschaft sind aus der Bezirksliga abgestiegen und sie haben nicht viele Spieler abgeben müssen. Das wird ein sehr schweres Spiel für uns. Wenn wir uns aber nicht vor dem Gegner verstecken und unser Spiel durchziehen, bin ich sehr optimistisch, dass wir gegen den Heeslingen durchaus mithalten können.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare