Visselhövedes Youngster bei 4:4 gegen FC Verden 04 II an drei Toren beteiligt

Vollmer überzeugt bei Debüt

Selten zu stoppen: Visselhövedes Patrick Peter (rechts) spielte mit seiner Schnelligkeit und Cleverness den Gegnern – wie hier Verdens Rene Bellmer – nicht selten Knoten in die Beine.
+
Selten zu stoppen: Visselhövedes Patrick Peter (rechts) spielte mit seiner Schnelligkeit und Cleverness den Gegnern – wie hier Verdens Rene Bellmer – nicht selten Knoten in die Beine.

Visselhövede – Thomas Heidler hatte nach dem Test gegen den FC Verden 04 II ein Lächeln auf den Lippen. Sein Team, der VfL Visselhövede, hatte das Heimspiel zwar durch unnötige Fehler nicht gewinnen können. Doch die überzeugende Leistung der Neuzugänge stimmte den Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers nach dem 4:4 (2:0) milde. „Es ist einfach ein tolles Gefühl, wieder auf dem Platz stehen zu dürfen. Die Freude, dass wir endlich wieder spielen dürfen, überwiegt“, kommentierte Coach Heidler.

Vor allem in der Offensive hat bei seiner Elf schon vieles gut funktioniert. Doch nicht nur Routinier und Kapitän Patrick Peter konnte überzeugen. Auch Neuzugang Finn Vollmer hatte einen starken Tag erwischt und stellte mehrfach unter Beweis, weshalb „Vissel“ ihn unbedingt haben wollte. „Er hat ordentlich Power“, lobte Heidler und fügte an: „Es freut mich sehr, dass er einen so grandiosen Einstand gefeiert hat.“

In der Tat: Viel besser hätte es für den 19-Jährigen nicht laufen können. Er verlor nicht ein Laufduell, kaum einen Zweikampf und war an drei Toren beteiligt. So erkämpfte er sich vor dem 1:0 eindrucksvoll den Ball und legte quer, sodass Patrick Peter nur noch vollenden musste (34.). Nur am 2:0 war Vollmer unbeteiligt. Da war es Patrick Peter, der seinen Bruder und „Vissel“-Neuzugang Mirko Peter perfekt bedient hatte (41.) Um die Tore drei und vier der Gastgeber kümmerte sich Vollmer dann selbst. So stand er nach einem Freistoß von Jannes Bade goldrichtig und köpfte zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung (66.). Nur Sekunden später erhöhte er nach einem starken Solo und präzisen Schuss ins lange Eck sogar auf 4:1.

Es schien, als sei das Spiel damit entschieden. Individuelle Fehler brachten den Gast aus der Kreisliga Verden, der bereits kurz nach der Halbzeit durch Fabien Rebbin verkürzte (48.), aber wieder zurück in die Partie. So nutzte Ole Sievers einen Fehlpass von Oliver Dittmer zum 4:2 (71.) und anschließend einen Patzer von Keeper Michel Brückner zum 4:3 (84.). Für den Endstand sorgte zwei Minuten vor dem Abpfiff Verdens Marcel Kruse.

Von Lea Oetjen

Starker Einstand: Neuzugang Mirko Peter machte ein gutes Spiel.
Eine echte Verstärkung: Youngster Finn Vollmer avancierte zum „Man of the Match“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Sie zu Berufskrankheiten wissen müssen

Was Sie zu Berufskrankheiten wissen müssen

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Grüne rücken erstmals an die Spitze großer NRW-Städte

Grüne rücken erstmals an die Spitze großer NRW-Städte

Wie das Reisen immer schneller wurde

Wie das Reisen immer schneller wurde

Meistgelesene Artikel

Heidler-Elf reicht 0:0 für die Tabellenspitze

Heidler-Elf reicht 0:0 für die Tabellenspitze

Heidler-Elf reicht 0:0 für die Tabellenspitze
Reiter kann’s auch aus der Distanz

Reiter kann’s auch aus der Distanz

Reiter kann’s auch aus der Distanz
Jagas grätscht erfolgreich

Jagas grätscht erfolgreich

Jagas grätscht erfolgreich
Corona stoppt Heeslinger SC

Corona stoppt Heeslinger SC

Corona stoppt Heeslinger SC

Kommentare