Erneut drei Tore gegen Selsingen / Erster Sieg für Werna / Nasir trifft doppelt

Völker erlebt Déjà-vu beim 5:2

Durchgesetzt: Borreir Nasir (M.) lässt sich von Simeon Burfeind (l.) und Henrik Müller nicht am 3:0 hindern. Fotos: Freese

Rotenburg - Von Matthias Freese. Große Klappe und was dahinter! „Er hatte drei Tore angekündigt“, verriet Patrick Werna, Spielertrainer des Rotenburger SV, vom Vorhaben seines Stürmers Mark-Michael Völker. Der hatte im Hinspiel beim MTSV Selsingen schon dreifach getroffen – beim 5:2 (2:0) im Rückspiel gelang es ihm nun erneut. Gleichzeitig hatte er damit großen Anteil am ersten Sieg unter der Federführung von Werna.

„Das war genau sein Ding“, wusste Werna um die Anfälligkeit der abstiegsbedrohten Gäste bei Bällen in die Tiefe. Hier spielte Völker seine Schnelligkeit aus. Nachdem der Tabellenachte früh wechseln musste – Werna sowie Daniel Reuter schieden verletzt aus – und Borreir Nasir für die Führung sorgte (28.), erhöhte Völker auf 2:0 (32.). Nasirs zweites Tor nach feinem Solo von Dogan Örper schien Rotenburg in Sicherheit zu wiegen (50.). „Selsingen hat uns viele Sachen angeboten, aber wir haben die Ordnung verloren“, wusste Werna. „Wir waren auf einmal ganz offen“, gestand Innenverteidiger Andreas Kiel. Nur eine Minute benötigte Selsingen, um durch Carsten Müller sowie einen von Hannes Knaak abgefälschten Schuss von Marius Zeuschner auf 2:3 zu verkürzen (78./79.). Als Kiel auch noch einen Ball ablegte und Keeper Tom Knaak ihn aufnahm, forderten die Selsinger bei Referee Michael Menzel (MTV Jeddingen) einen Freistoß im Strafraum (82.). Bekamen sie aber nicht. Stattdessen traf Völker noch zweimal. Erst nahm er im Laufduell Marek Schotmann den Ball ab (85.), dann nutzte er einen Pass von Melvin Fangmann (88.). Und Werna fand: „Schön, dass es nicht nach hinten losgegangen ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Meistgelesene Artikel

Sievers & Co. als Spielverderber

Sievers & Co. als Spielverderber

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Galataugliche Pestalozzihalle

Galataugliche Pestalozzihalle

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Kommentare