Vizetitel bei Behindertensportler-Wahl

Meyers großartiger Abend

+
Glückwünsche von der Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt: Henrike Meyer (r.) freut sich über Platz zwei bei der niedersächsischen Behindertensportler-Wahl.

Rotenburg - Riesenerfolg für Henrike Meyer: Die Rotenburger Leichtathletin, die Mitglied im Spaß-BuS, dem Sportverein der Rotenburger Werke, ist, errang bei der Wahl zum niedersächsischen Behindertensportler des Jahres den Vizetitel hinter dem Munsteraner Monoskifahrer Björn Behnke. Die Siegerehrung stieg im GOP-Varieté in Hannover.

„Ein wunderschöner Abend, den ich nie vergessen werde“, erklärte Henrike Meyer, die von ihren Eltern, ihrem Freund Sascha und den Trainern Rudi Lilienthal und Peter Schlake begleitet wurde. Prominenz aus Politik, Sport und Wirtschaft hatte sich versammelt, so auch Ministerpräsident Stephan Weil und Hannover 96-Präsident Martin Kind. Die Laudatio hielt Olympiasiegerin Katarina Witt.

Henrike Meyer verpasste den Titel nur um rund 220 Stimmen. Insgesamt wurden für sie 3600 Stimmen abgegeben. „Sie hat sich sehr über die vielen Stimmen aus Rotenburg gefreut. Es macht deutlich, wie gut der Sport von Menschen mit Handicap in unserer Stadt angekommen ist“, betonte Peter Schlake. Meyers Sponsoring-Partner des Abends, Axel Holthaus (Lotto Niedersachsen) überreichte ihr einen Scheck über 300 Euro, den die 29-Jährige spontan an Schlake weiterreichte. Das Geld kommt nun allen Spaß-BuS-Sportlern zu Gute. Als nächstes will Henrike Meyer erstmalig am Sottrumer Abendlauf teilnehmen.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare