Viele Absagen sind ein Ärgernis / Neuanmeldungen, Rückzüge und „potenzielle Kunden“

Quo vadis, Altherren-Fußball?

+
Der Altherren-Fußball (hier gezeigt zwischen dem ballführenden Schwitscher Carsten Meyer und Stephan Brodtmann von der SG Moor) leidet unter Absagen und Rückzügen.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die Quote bleibt schlecht: In der abgelaufenen Saison der Fußball-Kreisliga der Altherren wurde im Schnitt jedes neunte Spiel aus Personalnot abgesagt – bei insgesamt zehn Partien wurden die Punkte also kampflos vergeben. Ein Trend, der sich auch in der Anzahl der gemeldeten Mannschaften demnächst fortsetzt? Noch nicht, aber Peter Krüger, der Vorsitzende des Kreisspielausschusses mag nicht ausschließen, dass es ab 2016 keine eingleisige Kreisliga mit zwei darunter befindlichen Kreisklassen mehr gibt.

Die Absagen im Altherren-Fußball sind ein Ärgernis. Gleich drei Mal traten der TV Stemmen sowie die SG Hesedorf/Bevern in der Kreisliga nicht an – und riskierten damit den Ausschluss, der laut Statuten möglich ist. Schon ein Jahr zuvor waren in der Kreisliga von 110 Spielen 13 nicht ausgetragen worden. „Früher ist man mit acht Leuten losgefahren, das machen die Leute heute nicht mehr. Dann wird per Handy schnell abgesagt“, spricht Krüger aus Erfahrung.

Besonders dramatisch sah es in der Saison 2013/2014 auch im S40-Bereich aus, dort wurden in den zwei Staffeln insgesamt 20 Spiele kampflos gewertet. Wenigstens da gab es in der jüngsten Saison mit „nur“ neun Absagen eine Besserung. „Bewundernswert ist dabei die S40 des TuS Zeven gewesen. Die haben mehrfach zweistellig verloren, sind aber zu allen Spielen angetreten“, betont Krüger.

Peter Krüger

Und trotzdem sieht es bei den über 40-Jährigen „im Augenblick schlimm aus“. Lediglich zwölf Teams seien bis zur Meldefrist am 6. Juni von den Vereinen genannt worden. Das reicht aktuell nicht für zwei Staffeln. Ohnehin kritisiert der Vorsitzende des Spielausschusses, dass zehn Clubs bis zu diesem Datum keine einzige Mannschaft gemeldet hätten. „Das ist jedes Jahr dasselbe“, sagt der Sottrumer. So gibt es bisher für den Altherrenbereich auch nur 28 statt der 30 Mannschaften aus dem Vorjahr. „Aber wir haben da noch potenzielle Kunden“, rechnet Krüger mit Nachmeldungen und hat Teams wie die SG Hesedorf/Bevern, die SG Moor oder den TuS Reeßum im Auge. Ganz abgemeldet hat der TV Sottrum seine lange Jahre erfolgreiche Altherren-Mannschaft, auch in der S40 werden die Wieste-Kicker nicht zu sehen sein.

Doch es gibt auch Neulinge: Der Rotenburger SV stellt zwar keine S40 mehr, geht dafür aber in der Altherren-Kreisklasse mit einem neuen Team ins Rennen. Und auch der VfL Visselhövede ist dort künftig dabei. Der TuS Hemsbünde schließt sich indes mit dem TuS Brockel und dem TuS Bothel zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Der SV Schwitschen hat ja bereits mit dem TuSV Stellichte einen Partner aus dem Nachbarkreis – beide holten jüngst sogar den Kreispokalsieg.

In der Altherren-Kreisliga rechnet Krüger durch die Aufsteiger MTV Jeddingen und TSV Byhusen mit elf oder zwölf Mannschaften. „Wir werden auch mit weniger als zehn Mannschaften in den zwei Staffeln darunter spielen“, betont Krüger, hält es aber auch für denkbar, dass es in einem Jahr nur noch zwei gleichwertige Staffeln auf Kreisebene geben könnte.

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Kommentare