1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Rotenburg

Veranstalter des Sottrumer Abendlaufes drücken den Reset-Knopf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hendrik Denkmann

Kommentare

Läufer laufen durch Sottrum.
Wie damals 2019: Wenn es nach den Veranstaltern geht, sind in diesem Jahr die Zuschauer wieder erlaubt. © Freese

Die 28. Ausgabe des Sottrumer Abendlaufes findet am 13. Mai statt - mit zahlreichen Neuerungen. Dazu passt auch das ausgewählte Motto.

Sottrum – Die vergangenen zwei Jahre liefen anders als geplant. 2020 war der Sottrumer Abendlauf ausgefallen, 2021 gab es die virtuelle Version. Damit ist nun Schluss. Das Organisationsteam hat deshalb für die Laufveranstaltung am 13. Mai auch bewusst das Motto „Reset“ gewählt. Vieles werde neu sein, insgesamt wolle man aber „zurück zum Volkslauf“, betont Thomas Patzwald, einer der Mitinitiatoren.

So werde es wie vor Corona unter anderem einen Getränkeausschank und einen Gastronomiewagen geben. Auch auf die Unterstützung für die Läufer hofft Alexander Hammesfahr aus dem Organisationsteam: „Die Sottrumer dürfen sehr gerne wieder anfeuern. Es soll eine Aufbruchsstimmung entstehen. Wir wollen aus dem Corona-Schlaf erwachen.“ Dass dieser kein weiteres Jahr länger dauert, sei spätestens nach dem Wegfall zahlreicher Maßnahmen Ende März beschlossen gewesen, erklärt Patzwald.

Matthias Dittrich, Thomas Patzwald, Alexander Hammesfahr und Lars Beinke (v.l.) halten die Plakate des Sottrumer Abendlaufes in den Händen und stehen vor der Volksbank Sottrum.
Die Plakate sind gedruckt: Matthias Dittrich, Thomas Patzwald, Alexander Hammesfahr und Lars Beinke (v.l.) halten sie in den Händen. © Denkmann

Neu in der 28. Ausgabe des Laufes ist, dass Anmeldungen nur noch online über die Homepage des TV Sottrum bis zum 8. Mai möglich sind. Es werde eine „Schallgrenze“ bei 1 000 Teilnehmern geben. „Das heißt aber auch, dass es bis zu 999 werden können“, meint Patzwald. Aktuell gibt es 50 Anmeldungen – verteilt auf die angebotenen Strecken über 10, 5, 2,5 Kilometer sowie den Bambinilauf. Um teilnehmen zu dürfen, muss der Läufer geimpft oder genesen sein. Dies werde zusammen mit dem Personalausweis an der Anmeldung vor Ort überprüft. „Damit die entzerrt wird, können die Startnummern schon ab 14 Uhr am Heimathaus abgeholt werden“, erklärt Hammesfahr. Jeder Läufer solle aber persönlich dort erscheinen. Eine weitere Neuerung gibt es in der Ergebniseinsicht. „Nach dem Lauf schaltet unser Partner Runtiming einen Link frei, über den die Ergebnisse direkt einsehbar sind. Es wird also keine Aushänge mehr im Heimathaus geben“, so der Organisator.

Auch interessant

Kommentare