Wechsel nach Lüneburg

Unterstedter Goalgetter Leon Linke steigt in die Landesliga auf

Leon Linke nimmt den Ball an.
+
So mancher Abwehr spielte Leon Linke (am Ball) in den vergangenen Jahren Knoten in die Beine. Künftig versucht er es in der Landesliga.

Leon Linke wagt den Zwei-Klassen-Sprung: Der dribbelstarke Torjäger der SG Unterstedt wechselt zur neuen Saison in die Landesliga.

Unterstedt – Tja, der eine oder andere Abwehrspieler aus der Fußball-Kreisliga wird es gut finden – für die SG Unterstedt ist es vielmehr „ein Schlag“, wie Coach Fabian Knappik einräumt. Der Titelanwärter des vergangenen Jahres verliert mit Leon Linke seinen wohl gefährlichsten Offensivspieler. Der 23-Jährige wechselt zum Landesliga-Spitzenteam MTV Treubund Lüneburg. „Ich habe einfach den Ehrgeiz, um zu sehen, wie hoch es gehen könnte. Ich habe den Gedanken gehabt, dass ich an mein Leistungsmaximum kommen möchte“, nennt Linke den Hauptgrund für seinen Wechsel.

In der Hansestadt Lüneburg studiert er Mathematik und Sport auf Lehramt. „Ich bin im Master und brauche noch ein Jahr. Vom Timing passt es dieses Jahr daher am besten“, findet Linke, der in der Jugend unter anderem für den FC Verden 04 und den JFV A/O/Heeslingen hochklassig gespielt hat und in Unterstedt regelmäßig im zweistelligen Bereich traf. Auch in der abgebrochenen Saison befand er sich wieder auf dem Weg dorthin und hatte bis zum Abbruch der Spielserie aufgrund der Corona-Pandemie vier Tore in sechs Spielen erzielt.

Unterstedt ist immer noch der beste Verein der Welt.

Leon Linke

Unterstedts Trainer Knappik traut ihm den Zwei-Ligen-Sprung denn auch ohne Frage zu – „definitiv“, sagt er. „Da passt er mit seinen Qualitäten rein.“ Linkes Fähigkeiten sind vor allem seine Schnelligkeit und seine Dribblings. „Ich werde mich als Spielertyp auch nicht komplett verändern. Da ich nicht langsam bin, kann ich auch in dieser Klasse meine Dribblings starten. Hier und da funktionieren sie in der Landesliga natürlich nicht immer“, weiß er. Ausprobiert hat er es schließlich schon einige Male im Training beim MTV Treubund Lüneburg. Schon im vergangenen Jahr. Studienkollege Matthias Zeugner hatte Linke „angeworben“, nachdem er ihn in der Campus-Liga erlebt hatte. „Zu dem Zeitpunkt wollte ich aber noch nicht wechseln, einfach weil ich mich in Unterstedt so wohl fühle“, erklärt Linke und beteuert: „Unterstedt ist immer noch der beste Verein der Welt, aber es ist der Ehrgeiz, den ich habe. Ich denke, dass ich da mithalten kann und es mich weiterbringt. Außerdem hat Treubund auch tolle Leute. Es hat einfach gepasst. Es war keine leichte Entscheidung, ich habe viel mit mir gehadert, aber ich will mir in meinem Leben später nicht vorwerfen, dass ich die Herausforderung nicht angenommen habe.“

Mit dem Team von Coach Sören Hillmer hat sich der Stürmer keinen Durchschnitts-Landesligisten ausgewählt. Bei Abbruch standen die Lüneburger in ihrer Staffel auf Platz eins – noch vor der SV Ahlerstedt/Ottendorf. „Deren Ziel ist auf jeden Fall auch die Oberliga“, sagt Linke.

Kevin van Detten (rechts) pausiert vorerst.

Ob er nach seinem Studium dann wieder zurückkehrt, ist derzeit noch unklar. Fakt ist für ihn allerdings, „und zwar milliardenprozentig, dass ich mein letztes Tor für Unterstedt schießen werde“. Ein kleiner Trost für Fabian Knappik sowie seine Trainerkollegen Uwe Delventhal und Patrick Werna, die nun aber erst mal gucken müssen, wie sie die Lücke schließen. „Wir haben ja einen Kader mit viel Qualität. Das ist nun auch für den einen oder andere die Chance“, meint Knappik. „Jetzt stehen eben auch andere in der Verantwortung.“

Allerdings gilt das weniger für Kevin van Detten, denn auf den erst vor einem Jahr vom Bezirksliga-Aufsteiger VfL Visselhövede gekommenen Außenverteidiger werden die Unterstedter künftig ebenfalls verzichten müssen. Aufgrund anhaltender Knieprobleme und seines berufsbegleitenden Studiums hat sich der 25-Jährige vergangene Woche vom Team verabschiedet und wird vorerst pausieren. „Mit allen anderen im Team sind wir aber auf einen gemeinsamen Nenner gekommen“, versichert Fabian Knappik.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs
Jonny Hilberath weiß: „Das war ich Holger schuldig“

Jonny Hilberath weiß: „Das war ich Holger schuldig“

Jonny Hilberath weiß: „Das war ich Holger schuldig“
Gies hält RSV-Sieg fest

Gies hält RSV-Sieg fest

Gies hält RSV-Sieg fest
MTV Jeddingen trägt Sieg beim „Onassis Cup“ davon

MTV Jeddingen trägt Sieg beim „Onassis Cup“ davon

MTV Jeddingen trägt Sieg beim „Onassis Cup“ davon

Kommentare