Unter Tomas Holesovsky entwickelt sich Hannah Pakulat zu einer unverzichtbaren Größe

„Sie hat diese Möglichkeiten“

+
Verschnaufpause: Hannah Pakulat warf sich gegen Wasserburg wieder enorm ins Zeug.

Scheeßel - Von Matthias Freese. Das Spiel war schon einige Minuten beendet, da musste Tomas Holesovsky doch noch einmal deutlich werden. „Hannah, warst du nicht erst letzte Woche krank?“, ermahnte der Coach der Avides Huricanes seine Flügelspielerin, die noch im durchgeschwitzten Trikot in der Halle stand, statt sich etwas überzuziehen. Hannah Pakulat gehorchte – und auch vorher hatte sie den Worten ihres Trainers wohl aufmerksam gelauscht.

Die 20-jährige Lauenbrückerin absolvierte gegen den Deutschen Basketball-Meister TSV Wasserburg (63:87) ein starkes Erstligaspiel mit zwölf Punkten und acht Rebounds. Beim Blick auf die Statistik musste auch Pakulat selbst vor Stolz ein wenig schmunzeln. „Da kann man mit zufrieden sein“, stellte sie fest. Wohl wahr, vor allem, wenn der Effektivitätswert auch noch bei elf liegt – außer Profispielerin Kierra Mallard war in dieser Partie keine andere im Team besser gewesen.

Ihre kämpferischen Qualitäten sind auch ihrem Coach längst bekannt, nicht umsonst ließ er sie 27:28 Minuten auf dem Feld. Sie bekam damit die viertlängste Einsatzzeit und Holesovsky meinte hinterher: „Ich hoffe, dass war nicht nur ein Mal so eine Leistung, sondern es wird für sie das normale Niveau sein. Sie hat diese Möglichkeiten, wir werden speziell mit ihr weiterarbeiten.“

Vieles spricht dafür, dass sich das Talent mit der enormen Athletik auch künftig in den Vordergrund spielen wird. Schon zwei Wochen zuvor hatte sie gegen den USC Freiburg mit vorbildlichem Einsatz überzeugt und viel Lob geerntet – nun kam auch noch die Punkteausbeute und bemerkenswerte Reboundquote dazu. „Dass ich die Punkte gemacht habe, war mir schon bewusst. Die Rebounds nicht so – aber es ist doch auch egal, wer sie macht, man freut sich so oder so“, bemerkte die Studentin hinterher.

Auffällig ist auch: Unter Holesovsky hat das Hurricanes-Eigengewächs die Foulprobleme in den Griff bekommen. Kassierte sie in den vergangenen Jahren häufig früh mehrere Strafen in kurzer Zeit, agiert sie inzwischen viel cleverer und blieb auch gegen Wasserburg nach ihrem vierten Foul besonnen, aber aggressiv – und ohne fünftes.

Für Pakulat hat mit dem Beginn des Lehramtsstudiums in Vechta (Anglistik und Sport) Mitte Oktober übrigens ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Dadurch ist es ihr allerdings nicht mehr so oft möglich, beim Training aufzuschlagen. „Ich schaffe es nur noch drei Mal die Woche, eine Einschränkung ist das schon, allerdings ist das Sportstudium ja allgemein auch körperlich anstrengend – und ein Fitnessstudio gibt es dort ja auch“, erzählt Pakulat. Nur kann ihr Coach da nicht aufpassen, dass sie sich nach schweißtreibenden Einheiten auch stets etwas überzieht …

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Kommentare