Startnummer 18: Erwachsenen-Team des TuS Rotenburg

Aerobic-Mannschaft des TuS Rotenburg

Offenbar schmeckt die Goldmedaille: Das Erwachsenen-Team des TuS Rotenburg hatte nach dem Sieg bei der Deutschen Aerobic-Meisterschaft jedenfalls beste Laune. - Foto: Knodel

Rotenburg - Auch drei Monate nach der Deutschen Meisterschaft in Stockach am Bodensee ist Trainerin Maike Sondermann überglücklich über den Gewinn der Goldmedaille ihrer Aerobic-Mannschaft des TuS Rotenburg in der Erwachsenenklasse. „Über unerwartete Siege freut man sich noch ein Stückchen mehr“, sagt sie.

Nach der Silbermedaille bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft, Bronze beim Rotenburger Sparkassen-Cup sowie beim Thüringer Ranglistenturnier in Eisenberg galt das Team um Luna Warnken, Wiemke Büttner, Nele Ludwig, Esther Gödecke und Lena Jedamzik zwar durchaus als Medaillenkandidat, aber mit dem Titelgewinn hatten die Rotenburgerinnen nicht gerechnet. Die Mannschaft von der TG Nieder-Ingelheim hatte zuvor stets die Nase vorne und in jedem Wettkampf den ersten Platz erzielt. Kein Wunder, da die Sportlerinnen im Bundeskader und sogar einige bei der Weltmeisterschaft vertreten waren. Auch bei der Qualifikation einen Tag vorm DM-Finale war Rotenburg noch hinter den Konkurrentinnen aus Rheinland-Pfalz geblieben.

Umso größer war die Freude in der „Kiss-and-cry-Area“, als direkt nach dem Auftritt die Wertung angezeigt wurde und damit klar war, dass die Rotenburgerinnen tatsächlich den Titel errungen hatten. „Wir dachten eigentlich, dass das Ergebnis von Ingelheim nicht zu schlagen war“, meinte Sondermann direkt nach dem Wettkampf. Und so liefen, wie der Name der Wartezone schon sagt, nach dem Auftritt viele Freudentränen über die Wangen. Und das nicht nur bei den Sportlerinnen, sondern auch bei den Trainern und mitgereisten Fans, die die weite Reise bis nach Stockach an den Bodensee auf sich genommen hatten.

Zu den Freudentränen mischten sich bei einer aber auch ein paar Tränen der Traurigkeit. Denn mit dem Deutschen Meistertitel verabschiedete sich Lena Jedamzik, die in der Kategorie Duo mit Partnerin Flora Heyl außerdem den Deutschen Vizemeistertitel abräumte, aus dem aktiven Wettkampfsport. Sie wird dem TuS Rotenburg aber als Trainerin weiter die Treue halten. Zum Abschluss ihrer Karriere stand für Jedamzik, genauso wie für ihre Teamkolleginnen, der Empfang bei Bürgermeister Andreas Weber im Rathaus an. - nk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Linke und Lauridsen leiten zum Sieg

Linke und Lauridsen leiten zum Sieg

Kelms „Sahnetag“

Kelms „Sahnetag“

Lenn-Mika Reiter rettet TV Sottrum einen Punkt

Lenn-Mika Reiter rettet TV Sottrum einen Punkt

Schumacher soll TuS Bothel aus der Krise führen

Schumacher soll TuS Bothel aus der Krise führen

Kommentare