Sottrums neuer Stürmer blüht auf und peilt den Aufstieg in die Bezirksliga an

Edel und der Wohlfühlfaktor

Andrej Edel fühlt sich beim TV Sottrum wohl. Gegen den TuS Tarmstedt traf er zwei Mal, womit er seit seinem Wechsel vom Rotenburger SV II sechs Mal in sechs Spielen getroffen hat. - Foto: Freese

Sottrum - Von Vincent Wuttke. Wenn Andrej Edel über seine neue Mannschaft spricht, dann gerät er ins Schwärmen. „Es macht richtig Spaß mit den Jungs. Ich fühle mich schon fast familiär“, erzählt der Stürmer des Fußball-Kreisligisten TV Sottrum, der im Winter vom Bezirksligisten Rotenburger SV II kam. Dass er sich mit seinen Teamkollegen richtig gut versteht, ist auch auf dem Rasen zu merken. In den sechs Spielen, die der 25-Jährige für die Wieste-Elf aufgelaufen ist, hat er sechs Tore geschossen – davon gelangen ihm zwei Treffer gegen den TuS Tarmstedt beim 5:1 (2:1)-Sieg am Sonntag.

Eine Eingewöhnungsphase braucht der Angreifer nach seinem Wechsel von der Wümme an die Wieste nicht. Gegen Tarmstedt gelang ihm fast alles, und so begann Edel früh mit Hackentricks und Sololäufen. „Wäre ich nach meinem 4:1 nicht ausgewechselt worden, hätte ich auch noch mindestens ein Tor gemacht“, ist sich der Auszubildende Groß- und Außenhandelskaufmann sicher.

Übel genommen hat er seinem Trainer Vitalij Kalteis die Auswechslung in der 77. Minute aber überhaupt nicht, ist stattdessen rundum glücklich und schon ins Team integriert. „Das liegt auch daran, dass er ein sehr offener Typ ist“, erzählt sein Coach. „Und so schwer ist es bei uns auch nicht, aufgenommen zu werden.“ Sein neuer Torjäger harmoniert im Angriff mit Matthias Michaelis. „,Tiddy’ Michaelis ist ein genialer Spieler, aber auch die anderen Jungs in der Offensive sind richtig gut“, betont der Rechtsfuß, der bereits für die kommende Spielzeit zugesagt hat. „Weil ich mit Sottrum etwas reißen und in die Bezirksliga aufsteigen will“, so Edel.

An der Wieste möchte er auch als Führungsspieler vorweggehen. „Ich komme zwar ,nur’ aus der Bezirksliga, aber es ist eben eine Liga höher. Mittlerweile bin ich auch nicht mehr 18 Jahre alt, sodass es Jüngere im Team gibt, die ich unterstütze“, so der ehemalige Informatik-Student.

Übrigens ist der 25-Jährige vor allem von einem in Sottrum überrascht: der Trainingsbeteiligung. „Wir sind in letzter Zeit fast immer 15 Leute – verrückt. Das kannte ich ja gar nicht mehr“, erzählt Edel schmunzelnd. Und auch, wenn er das neueste Mitglied im Kalteis-Team ist, hat der Stürmer keine Sonderaufgaben zu erfüllen. „Ich musste jedenfalls bisher kein Lied zum Einstand trällern und mit dem Bällesammeln ist das bei uns ganz entspannt“, sagt Edel und lacht.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Meistgelesene Artikel

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Muniz glänzt als Vorbereiter

Muniz glänzt als Vorbereiter

Miesners Matchplan geht auf

Miesners Matchplan geht auf

Kommentare