1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Rotenburg

Zeit für das Derby, aber Meyer und Kesselring fallen aus

Erstellt:

Von: Matthias Freese

Kommentare

Simon Miesner kehrt in Rotenburgs Kader zurück und könnte als Rechtsaußen auflaufen.
Simon Miesner kehrt in RotZeit fürs Derby, aber enburgs Kader zurück und könnte als Rechtsaußen auflaufen. © Freese

Nach zuletzt 5:1 Punkten erwarten die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg den Tabellenvierten SG Achim/Baden am Samstag zum Derby.

Rotenburg – Das sind nicht gerade die besten Voraussetzungen vor dem Derby: Die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg müssen gegen die SG Achim/Baden (Samstag, 18.30 Uhr) mit Rechtsaußen Lars Meyer und Spielmacher Tim Kesselring zwei Leistungsträger ersetzen. Auch Jonathan Wulff steht – wie Meyer aufgrund einer Bundeswehr-Übung – nicht zu Verfügung. Kesselring ist wegen eines parallel stattfindenden Lehrgangs für die B-Lizenz nicht einsetzbar.

„Das tut schon weh. Jammern nützt aber ja nichts. Das werden wir schon irgendwie über die Mannschaft kompensieren“, sagt Coach Daniel van Frayenhove, der auch darüber nachdenkt, wieder bei der dritten Herren um Unterstützung nachzufragen. Allerdings absolviert die in der Regionsoberliga gleich zwei Spiele am Wochenende.

Chance für Miesner als Rechtsaußen

Da Daniel Barkholdt noch nicht wieder fit ist, dürfte eine Lösung als Rechtsaußen Simon Miesner sein. Er kehrt wieder in den Kader zurück, zudem sieht van Frayenhove als Alternative für Meyer auch Allrounder Thies Stieghahn an. Als zweiter Mann in der Rückraummitte könnte wiederum Paul Schröder Entlastung durch Jens Behrens, Lukas Misere oder auch Sören Heyber erfahren.

Im Mai hatte der TuS Rotenburg übrigens erstmals zu Hause gegen Achim/Baden verloren. Auch jetzt warnt van Frayenhove vor dem aktuellen Tabellenvierten: „Die spielen eine echt gute Saison, stehen zurecht da, sind erfahren und abgezockt. Gegen die sollte man tunlichst nicht in Rückstand geraten, sonst wird es schwer.“  

Auch interessant

Kommentare