1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Rotenburg

Rotenburgs Coach Nils Muche lässt sich vor dem Derby nicht in die Karten schauen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hendrik Denkmann

Kommentare

Nils Muche (l.) zeigt an der Seitenlinie mit seiner rechten Hand.
Da geht es lang: Nils Muche (l.) hat längst einen Plan, wie er die SG Achim/Baden bezwingen will – aber den behält der Coach des TuS Rotenburg für sich. © Freese

Derby-Zeit beim TuS Rotenburg: Die SG Achim/Baden kommt in die Pestalozzihalle. Und Jonathan Wulff feiert sein Debüt.

Rotenburg – Es ist das Spiel eins nach der Knieverletzung von Daniel Barkholdt. „Der Ausfall von ihm wiegt schwer“, betont Nils Muche vor dem Aufeinandertreffen seiner Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg mit der SG Achim/Baden am Samstag (18.30 Uhr) in der Pestalozzihalle. Inwieweit Jonathan Wulff von Beginn an den freien Platz auf Rechtsaußen einnimmt, „kann ich momentan noch nicht sagen“, betont der Coach.

Muche weiß den kommenden Derby-Gegner, der als Sechster einen Rang besser platziert ist, durchaus einzuschätzen: „Mit Achim kommt eine sehr schwere Aufgabe auf uns zu. Die sind eine sehr homogene Mannschaft in allen Mannschaftsteilen, die in der Lage ist, Spiele zu gewinnen.“ Neuigkeiten verkündeten übrigens auch die Mannen aus dem Kreis Verden, die im Hinspiel noch mit 27:22 gewonnen hatten: Sie vermeldeten in der Woche den Ausstieg von Trainer Tobias Naumann zum Saisonende und präsentierten mit dem bisherigen Zweite-Herren-Trainer Florian Schacht den Nachfolger.

Beim TuS Rotenburg gebe es, so Muche, nach bisherigem Stande keine Ausfälle neben Barkholdt.  

Auch interessant

Kommentare