Tschechin ärgert Ex-Club mit ihren Dreiern

Flasarova wird fast zur Spielverderberin

+
Laura Rahn

Scheeßel - Das hätte noch gefehlt: Katarina Flasarova, die sich mit den Avides Hurricanes auf keinen neuen Vertrag für die aktuelle Saison in der Basketball-Bundesliga hatte verständigen können, traf für ihr neues Team, die Panthers Osnabrück, hochprozentig und wäre beinahe die Spielverderberin für die alten Kolleginnen gewesen.

„Das ist eine meiner Aufgaben in der Mannschaft, dass ich ihr mit meinen Würfen helfe“, kommentierte die 30-jährige Tschechin ihren guten Auftritt. Sie meinte aber auch: „Die Niederlage ist umso ärgerlich, weil das unsere beste Leistung in den letzten sechs Wochen war. Ich bin auch deshalb traurig, weil es eine richtig gute Mannschaftsleistung war.“

Flasarova wirkte besonders motiviert und spritzig. Bereits in der vierten Minute versenkte sie ihren ersten Dreier zum 9:5 für Osnabrück, zwei weitere folgten zum 12:7 (5.) und 53:47 (28.) – insgesamt kam sie auf 13 Punkte. „Ich hatte mir schon gedacht, dass sie hier gut spielt und die Dreier trifft“, kam das für ihre letztjährige Teamkollegin Laura Rahn nicht überraschend. Hurricanes-Coach Tomas Holesovsky ärgerte sich indes, dass seine Landsfrau oft zu offenen Würfen kam: „Wir hatten häufig ein oder zwei bei uns, die was anderes als angesagt gemacht haben und Flasarova frei gelassen haben.“ maf

Kader der Avides Hurricanes 2015/2016

Mehr zum Thema:

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Airich – geht da noch was?

Airich – geht da noch was?

Mirko Peter verlässt den RSV

Mirko Peter verlässt den RSV

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Kommentare