U 18 von Twente Enschede macht Rückzieher / Botheler lehnt RSV-Angebot ab

Traum geplatzt: Gies bleibt doch bei Werder Bremen

+
Trägt weiterhin das Trikot des SV Werder Bremen: Der Botheler Jeroen Gies steht in der neuen Saison bei der U 23 in der Bremenliga zwischen den Pfosten. ·

Kreis-Rotenburg - Von Mareike LudwigBOTHEL · Die mündliche Zusage hatte Jeroen Gies bereits in der Tasche, doch dann folgte die schlechte Nachricht: Der niederländische Fußball-Club Twente Enschede machte einen Rückzieher und entschied sich gegen die Dienste des 18-Jährigen. Der große Traum, zukünftig im Heimatland seines Vaters in der höchsten Juniorenliga zwischen den Pfosten zu stehen, platzte wie eine Seifenblase.

Nach dem überraschenden Nein der Niederländer stand der U 18-Keeper des SV Werder Bremen nun vor der schwierigen Entscheidung, welches Trikot er zukünftig tragen wird. Sein bisheriges Team wurde aus finanziellen Gründen aufgelöst, und die U 19-Bundesligamannschaft der Grün-Weißen hat bereits drei Keeper in ihren Reihen. „Die Aufgabe in Holland hätte mich auf jeden Fall sehr gereizt. Schade, dass es doch nicht geklappt hat“, zeigt sich Gies etwas enttäuscht. Doch Aufgeben kam für den Botheler nicht infrage: „Die Verantwortlichen von Twente Enschede haben mich weiterhin auf dem Zettel und wollen mich in der neuen Saison beobachten“, erklärt der Torwart.

Um Gies‘ Stärken beurteilen zu können, müssen sich die Niederländer Werders U 21 in der Bremenliga anschauen, denn der 18-Jährige entschied sich in Absprache mit seinem Berater Ferzen Agirmann, weiter bei den Hanseaten zu bleiben. Er hatte zwar auch Angebote des Oberligisten Rotenburger SV und der U 19 des JFV A/O/Heeslingen, „doch wollte ich gerne, nachdem es mit Twente Enschede doch nicht geklappt hat, in Bremen bleiben. Dort sind die Bedingungen optimal“, begründet Gies.

Jetzt heißt es für den Schlussmann, in der Vorbereitung voll anzugreifen, um die Nummer eins zu werden. Da er die gesamte Mannschaft bislang noch nicht kennt, „kann ich ganz unvoreingenommen an die Sache herangehen. Ich werde richtig Gas geben, denn ich will nicht auf der Bank sitzen.“

Vor einigen Monaten war daran noch gar nicht zu denken gewesen. Im April hatte er sich im Training „bei einer blöden Aktion“ den Mittelfuß gebrochen und musste erstmal pausieren. Die Saison war damit vorzeitig gelaufen. „Jetzt habe ich aber glücklicherweise gar keine Probleme mehr und will wieder angreifen“, versichert Gies, der nach den Sommerferien an der Wiedau-Schule in Bothel sein Freiwilliges Soziales Jahr beginnt. „Dort werde ich dann die Lehrer im Sportunterricht unterstützen und zudem nachmittags Fußball-AGs leiten“, freut sich der 18-Jährige auf seinen Job.

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Rettungshunde trainieren im Verdener Kletterpark

Rettungshunde trainieren im Verdener Kletterpark

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare