Traum von der Nationalmannschaft

Melda Tölle sorgt bei den Hurricanes für Furore

+
Nur Augen für den Ball: Melda Tölle (r.) war mit ihren 22 Punkten die Matchwinnerin bei der BG ‘89 Hurricanes II.

Scheessel - Von Mareike Ludwig. Zwei Spiele innerhalb von nur 24 Stunden sind für keine Seltenheit. Die 15-Jährige ist sowohl bei der BG ‘89 Hurricanes II als auch bei den Junior Hurricanes nicht mehr wegzudenken. So auch am vergangenen Wochenende, als die Basketballerin zunächst bei den zweiten Damen in der 2. Regionalliga West (58:37 gegen den TV Vörden) für ordentlich Aufsehen sorgte.

Tags darauf ging es mit dem U 18-Team in der Nachwuchsbundesliga (WNBL) bei den Metropol Girls aus Recklinghausen direkt zum nächsten Einsatz weiter. Zwar stand letztlich eine 46:54-Niederlage zu Buche, dennoch wusste Tölle auch dort zu gefallen. Gegen den TV Vörden standen am Ende satte 22 Punkte für die Buchholzerin zu Buche. Für eine Aufbauspielerin eher ungewöhnlich, hat sie doch eigentlich die Rolle der Ballverteilerin. „So viel punkte ich sonst nicht. Eigentlich versuche ich eher, gute Pässe zu spielen. An dem Tag lief es aber irgendwie echt gut. Ich bin mit meiner Leistung auf jeden Fall sehr zufrieden“, freut sich die Matchwinnerin.

Und auch ihre Trainerin Pia Mankertz schwärmt vom Auftritt der Buchholzerin. „Melda hat nicht nur ordentlich Punkte gesammelt, sondern auch sehr gut verteidigt.“ Die Übungsleiterin ist nicht sonderlich überrascht, dass die 15-Jährige trotz ihres jungen Alters bereits eine so tragende Rolle bei der Damen-Reserve übernimmt. Mankertz spricht sogar schon von einer Leistungsträgerin im Team. „Melda hat in der vergangenen Saison schon bei uns mitgespielt. Zudem trainiert sie auch noch in der ersten Mannschaft mit. Besonders körperlich hat sich Melda gut entwickelt und hält daher schon sehr gut mit“, sagt Mankertz.

Tölle steckt sich hohe Ziele

Auch mit ein paar Einsatzzeiten in der ersten Mannschaft hat es für Tölle schon geklappt. 9:36 Minuten stehen in der 2. Bundesliga bei den Avides Hurricanes auf ihrem Konto. Damit gibt sich die ehrgeizige Gymnasiastin aber nicht zufrieden. Für ihren Traum, irgendwann einmal Stammspielerin bei den Damen zu werden, verzichtet sie auf viele Freizeitaktivitäten. „Vielleicht schaffe ich es irgendwann auch in die Nationalmannschaft“, hat sich Tölle hohe Ziele gesteckt.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die 15-Jährige dem Basketball alles unterordnet. Vier Mal pro Woche ist Tölle beim Training in Scheeßel. Hinzu kommen die Partien am Wochenende. Da die Auswährtsfahrten gerade in der WNBL sowie 2. Bundesliga oft sehr weit sind, nimmt sich Tölle ihre Schulsachen mit. „Manchmal ist die Doppelbelastung schon sehr hart. Doch ich habe mir das alles selbst so ausgesucht. Und ich habe mein Ziel, auf das ich hinarbeite. Dafür muss ich auch mal ,Opfer‘ bringen. Das mache ich wirklich gerne. Außerdem bekomme ich von meinen Eltern tolle Unterstützung“, so die Nachwuchshoffnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

La Strada in Rotenburg - der Samstag 

La Strada in Rotenburg - der Samstag 

Meistgelesene Artikel

1:0 – RSV bringt zum Saisonstart Sieg aus Ahlerstedt mit

1:0 – RSV bringt zum Saisonstart Sieg aus Ahlerstedt mit

Unterstedts Nisar Atris im Interview: „Etwas unverständlich“

Unterstedts Nisar Atris im Interview: „Etwas unverständlich“

Das Leiden mit der Kniescheibe – Nico Fröhlich droht mit 23 Jahren das Karriereende

Das Leiden mit der Kniescheibe – Nico Fröhlich droht mit 23 Jahren das Karriereende

Warum Karol Karpus das Innenverteidiger-Problem lösen kann

Warum Karol Karpus das Innenverteidiger-Problem lösen kann

Kommentare