Heeslinger SC präsentiert neuen Coach

Titze soll die Regionalliga bringen

Auf gute Zusammenarbeit: Sören Titze (l.) ist der künftige Coach des Heeslinger SC. Gemeinsam mit Steffen Lahde aus dem Teammanagement stellt er sich zum Foto. Foto: Moje/zz
+
Auf gute Zusammenarbeit: Sören Titze (l.) ist der künftige Coach des Heeslinger SC. Gemeinsam mit Steffen Lahde aus dem Teammanagement stellt er sich zum Foto.

Heeslingen - Der Heeslinger SC hat seine Zurückhaltung aufgegeben und liebäugelt ganz offen mit dem Aufstieg in die Fußball-Regionalliga. Umsetzen soll dieses Projekt Sören Titze, der als neuer Trainer den bisherigen Coach Danny-Torben Kühn beim Oberliga-Sechsten ablöst. Der Seevetaler, der an der A-Lizenz arbeitet, erhält nach eigenen Angaben einen Zwei-Jahres-Vertrag. Mit ihm präsentierte Heeslingen auch gleich sechs Neuzugänge. Vier von ihnen haben schon in der Klasse gespielt, in die der Verein nun vorstoßen möchte, in der vierthöchsten deutschen Liga.

„Ich bin kein Mensch für Stillstand. Ich habe immer das Ziel, das Maximum zu erreichen“, wird Titze von der Zevener Zeitung zitiert. Gegenüber der Online-Plattform „Amateur Fußball Hamburg“ wird der 35-Jährige noch deutlicher: „Ich möchte nichts verwalten, sondern den nächsten Schritt machen. Wir haben dort kurz- oder mittelfristig das Ziel, auch in die Regionalliga aufzusteigen. Wir wollen auf jeden Fall oben angreifen.“ Das hat Titze bei seinen bisherigen Trainerstationen stets getan: Mit dem TSV Winsen/Luhe wurde er 2017 Bezirksliga-Vizemeister, mit Teutonia 05 Ottensen dann 2018 Dritter und 2019 Zweiter der Oberliga Hamburg. Auf dem zweiten Rang und damit auf Regionalliga-Kurs lag er mit dem Team auch, als er Mitte März überraschend geschasst wurde. Kurz darauf wurde Ex-Profi Achim Hollerieth (zuvor TB Uphusen) als Nachfolger vorgestellt. „Es war sehr schade, dass das so zu Ende gegangen ist. Viel mehr möchte ich dazu eigentlich nicht sagen“, meint Titze gegenüber der Zevener Zeitung. Die Kontakte zu ihm hatte Carsten Schult – eigentlich ja Teammanager des Landesligisten SV Ahlerstedt/Ottendorf – schon im Winter geknüpft.

Mit Titze soll sportlich der nächste Schritt gelingen und Konstanz auf die Trainerbank zurückkehren. Er ist der vierte Coach in 20 Monaten. Im November 2018 hatte Hendrik Lemke für Hansi Bargfrede übernommen. Ein knappes Jahr später fiel Lemke trotz Platz vier einer Spieler-Revolte zum Opfer und wurde von Danny-Torben Kühn abgelöst. Dieser holte nach einem Fehlstart 15 Punkte aus elf Spielen – und räumt nun seinen Posten.

Von seiner neuen Mannschaft hat sich Titze bereits ein Bild gemacht. „Ich habe mir die ganzen Videos nonstop über 90 Minuten reingeknallt“, verrät er. Mit den meisten Akteuren des bisherigen Kaders will er weiterarbeiten. Abwehrspezialist Sebastian Sautner beendet allerdings seine Karriere und wird neuer Co-Trainer. Can Ercan zieht es in die Bremenliga zum Brinkumer SV, der langjährige Innenverteidiger Dominik Bremer soll nach Informationen unserer Zeitung keinen Vertrag bekommen.

Hinzu kommen dafür jede Menge Neuzugänge mit Niveau. Justin Dähnenkamp (23) stand in Diensten des Bremer Landesliga-Spitzenreiters OSC Bremerhaven und hat in der Hinrunde noch sechs Spiele für Regionalligist VfB Oldenburg absolviert. Niklas Golke (20) war zuletzt in der Regionalliga beim FC St. Pauli II aktiv, Justin Heinbockel (20) in derselben Klasse bei der SV Drochtersen/Assel, genauso wie Hischem Metidji (21/Eintracht Norderstedt). Außerdem stoßen Phil Sarrasch (U 19 Niendorfer TSV) und Maximilian Köhnken (U 19 JFV A/O/Heeslingen) zum Kader. Übrigens: Heeslingen-Helfer Schult engagiert sich auch künftig und kündigt zudem weitere Verstärkungen an – vor allem ein Keeper soll kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

Meistgelesene Artikel

Im Einzel siegt nur Simon Mattick

Im Einzel siegt nur Simon Mattick

Bassen bleibt im Finale ganz cool

Bassen bleibt im Finale ganz cool

Schiwy: „Westerholz elektrisiert mich“

Schiwy: „Westerholz elektrisiert mich“

Ebersbach erfährt es während des Umzugs

Ebersbach erfährt es während des Umzugs

Kommentare