Auftritt vom Starkregen beeinflusst

5:4 in Hamburg - Nun träumen Rotenburger Tennis-Herren vom Titel

Emir Burina (TC GW Rotenburg) schlägt den Ball.
+
Emir Burina (TC GW Rotenburg) verlor zwar sein Einzel und das Doppel, sein Team gewann dennoch.

Aufgrund von Starkregen mussten Rotenburgs Tennis-Herren zwischendurch in die Halle ausweichen. Dennoch gewannen sie und träumen nun vom Titel.

Rotenburg – Jetzt kommt es tatsächlich am letzten Spieltag zum kaum erwarteten Titelmatch beim TC Alfeld: Die Tennis-Herren des TC Grün-Weiß Rotenburg verschafften sich diese Ausgangslage durch ihren dritten Sieg im dritten Spiel der Nordliga – einem 5:4 beim Club an der Alster II. Allerdings war der Erfolg hart erkämpft und mit einem zwischenzeitlichen Spielort-Wechsel verbunden.

Gerade hatten die Rotenburger ihre ersten drei Einzel beendet, da setzte im Hamburger Norden der Starkregen ein. „Wir sind deshalb in die Halle gegangen“, erzählte Trainer Zlatan Burina. Dort spielten seine Jungs die zweite Einzel-Runde, ehe die Doppel wieder im Freien stattfanden. „Das waren alles wirklich sehr enge Spiele. Nur, dass wir am Ende gewonnen haben. Das Spiel hätte aber auch 6:3 für uns oder 4:5 gegen uns enden können“, gab Burina zu. Seine Söhne Tarik und Emir Burina sowie Philipp Barautzki trugen ihre Partien in der Halle aus. „Drinnen ist es ein anderer Rhythmus und es sind andere Schläge“, erklärt der erfahrene Trainer. Mit diesen Bedingungen kamen der an Nummer fünf gesetzte Barautzki (6:2, 2:6, 10:7) und Spitzenspieler Burina (3:6, 6:3, 10:5) gut zurecht. Der jüngere Emir Burina unterlag indes mit 6:7, 3:6. Bereits zuvor hatten Sebastian Loss (6:0, 7:6) und Danijal Muminovic (6:3, 6:4) ihre Matches draußen souverän gewonnen. Lars Rademacher hatte sich hingegen mit 4:6, 3:6 geschlagen geben müssen.

Nachdem das Unwetter weitergezogen war, fanden die Doppel wieder unter freiem Himmel statt – bis spät in den Abend. Tarik Burina und Barautzki zeigten eine konzentrierte Vorstellung und holten mit dem 6:4, 6:4-Erfolg den siegbringenden Punkt. Emir Burina/Muminovic (6:3, 2:6, 4:10) als auch Loss/Rademacher (3:6, 6:4, 6:10) hatten das Nachsehen gegen ihre Hamburger Konkurrenten. Für die Rotenburg geht es nun am nächsten Sonntag in Alfeld um den Titel und den Aufstieg.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Ex-DFB-Präsident Grindel: „Koch hat viel Schaden angerichtet“

Ex-DFB-Präsident Grindel: „Koch hat viel Schaden angerichtet“

Ex-DFB-Präsident Grindel: „Koch hat viel Schaden angerichtet“
Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe

Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe

Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe
Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale
Keeper-Notstand in Visselhövede ‒ Oldie Wingerning soll‘s richten

Keeper-Notstand in Visselhövede ‒ Oldie Wingerning soll‘s richten

Keeper-Notstand in Visselhövede ‒ Oldie Wingerning soll‘s richten

Kommentare