RSV für 21 Stunden Tabellenführer

1:0 – Baris gelingt die Erlösung

+
Ercan Baris erzielte den Siegtreffer.

Rotenburg - Tabellenführer für 21 Stunden! Der Rotenburger SV ist trotz extrem dünner Personaldecke mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg beim Aufsteiger SV Drochtersen/Assel II in die neue Saison der Fußball-Landesliga gestartet. „Die Jungs haben geackert und Charakter bewiesen. Es war ein Sieg des Willens“, bemerkte Coach Jan Fitschen. Schütze des goldenen Tores war Ercan Baris, der in der 73. Minute einen Fehler in der Defensive der Gastgeber clever ausnutzte und aus elf Metern einlochte.

Fitschen standen aus diversen Gründen für diese Partie gerade noch elf Akteure seines Kaders zur Verfügung, sodass Maximilian Schuppe sowie Keeper Rüdiger Greve Alvarez aus der Reserve und Altherrenspieler Henning Schwardt mitreisten. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, meinte Fitschen. Schuppe und Schwardt wurden in der Schlussphase sogar eingewechselt.

„Die spielerische Linie ist aufgrund der kräftezehrenden Wochen abhanden gekommen“, räumte der RSV-Trainer ein. Zudem standen angeschlagene Spieler – wie etwa der nimmermüde Tobias Kirschke – auf dem Platz, die eigentlich gar nicht hätten auflaufen dürfen. Im Tor strahlte Karim Attia viel Ruhe aus – und wird dort auch noch weiter gesetzt sein. Der bisherige Stammkeeper Henner Lohmann fällt aufgrund einer starken Prellung des Sprunggelenkkopfes wohl noch weitere vier Wochen aus.

Ob „Aushilfe“ Maximilian Schulwitz womöglich doch noch länger als die vereinbarten zwei Spiele zur Verfügung steht, ist noch nicht endgültig entschieden. „Wir arbeiten daran, dass er eventuell auch im Heimspiel gegen BW Bornreihe dabei ist. Er wird zumindest diese Woche im Training noch bei uns bleiben – dann sehen wir mal weiter“, verrät Fitschen. Gegen Drochtersen traf der bullige Stürmer zwar nicht, war in Abwesenheit des beruflich verhinderten Tino Heimbruch und des verletzten Patrick Brillowski aber eine wichtige Stütze im Offensivspiel der Rotenburger.

maf

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Die Nimmermüden

Die Nimmermüden

Kommentare