Stürmer gehört nicht mehr zum Kader des Rotenburger SV / Topspiel gegen Eintracht Celle

Absage: Vorstand will Schulwitz nicht

+
Wird zukünftig nicht mehr für Rotenburger SV auf Torejagd gehen: Maximilian Schulwitz (rechts).

Rotenburg - Die Posse um Maximilian Schulwitz hat ein Ende: Der Stürmer wird zukünftig nicht mehr für den Fußball-Landesligisten Rotenburger SV auflaufen. Das bestätigte der Geschäftsführer des Vereins, Joschka Kleber, auf Nachfrage dieser Zeitung. „Sowohl der Vorstand als auch der Spieler hatten zu unterschiedliche Vorstellungen“, berichtet der Geschäftsführer, warum der Verein am Ende doch Abstand von einer Zusammenarbeit genommen hat: „Das Gesamtpaket hat einfach nicht gestimmt.“ Damit ist die peinliche Auswärtsniederlage am dritten Spieltag beim Landesliga-Aufsteiger FC Verden 04 (0:7) Schulwitz‘ letzter Einsatz im Trikot des Wümme-Clubs gewesen.

Ganz zum Ärger von Jan Fitschen: „Ich hätte Maximilian gerne in der Mannschaft behalten. Er hat eine Qualität, die unserer Team hätte gebrauchen können“, berichtet der Cheftrainer des RSV auf Nachfrage. Das sieht sein Geschäftsführer allerdings anders. „Ich denke, dass der Kader der Mannschaft so gut aufgestellt ist, dass wir die Saison auch ohne Maximilian Schulwitz erfolgreich bestreiten werden. Zumal die Verletztenmisere im Kader sich langsam aber sicher lichtet“, führt Kleber weiter aus und stellt sich damit gegen die Meinung des Trainers.

Die Enttäuschung ist Fitschen, der auf das Thema Schulwitz sehr gereizt reagiert, merklich anzuhören: Fakt sei, betont der 33-Jährige Übungsleiter, dass sich beide Parteien nicht auf eine Zusammenarbeit einigen konnten und „ich mich am Ende nach dem Verein richten muss“.

Und was sagt Schulwitz selbst? „Ich habe am Mittwochabend die Absage von Joschka Kleber erhalten. Ob es letztendlich an den finanziellen Rahmenbedingungen scheiterte, wurde mir nicht mitgeteilt“, berichtet Schulwitz: „Wenn ein Trainer aber einen Spieler unbedingt haben will, dann bekommt er ihn in der Regel auch. Das scheint beim Rotenburger SV wohl nicht der Fall zu sein.“

Somit muss Fitschen für das Bezirksliga-Topspiel gegen den Tabellenzweiten MTV Eintracht Celle am Sonntag (15 Uhr) definitiv nicht nur auf Schulwitz, sondern auch Mathis Wulff (gesperrt), Kevin Klütze sowie Patrick Klee (beide verletzt) verzichten. Dagegen ist Tim Ebersbach nach langer Verletzung wieder ins Training eingestiegen. Ob es für einen Einsatz am Sonntag reicht, lässt der Trainer noch offen. Gegen Celle erwarte Fitschen von seiner Mannschaft eine Siegermentalität. „Wir spielen zu Hause und wollen die drei Punkte bei uns lassen“ – auch ohne Schulwitz.

jdi

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Kommentare