Heeslinger SC startet in Landesliga / „Voraussetzungen scheinen erfüllt zu sein“

NFV stimmt Übertragung zu

Kreis-Rotenburg - Von Mareike LudwigHEESLINGEN · Die Zukunft ist gesichert: Der neu gegründete Heeslinger SC darf nun doch die Spielrechte des von der Insolvenz bedrohten TuS Heeslingen übernehmen. Dies bestätigte gestern Steffen Heyerhorst aus der Rechtsabteilung des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV). Damit wird das Team des Neu-Trainers Sören Seidel in der kommenden Saison in der Fußball-Landesliga auflaufen.

Zwar tagt das zuständige Gremium des NFV erst heute über diese Angelegenheit, doch sieht Heyerhorst keine Befürchtungen, dass es mit der Übertragung nicht klappen könnte. „Die Voraussetzungen scheinen zur Zeit erfüllt zu sein. Der Verein hat die fehlenden Unterlagen nachgereicht. In den kommenden Tagen werden wir dann eine Bestätigung verschicken, dass die bisherigen Spielrechte zur neuen Saison an den Heeslinger SC übertragen werden können“, erklärt Heyerhorst gegenüber dieser Zeitung.

Das Hauptproblem bei der Übertragung waren aufgrund der anhaltenden Steueraffäre die einzelnen Pfändungsbescheide des Finanzamtes Zeven, wovon einer auch beim NFV eingegangen war. Dadurch ist der TuS Heeslingen bereits seit einiger Zeit zahlungsunfähig und darf nichts mehr veräußern. „Wir wollten daher die Klarheit haben, dass das Finanzamt Zeven über die geplante Übertragung informiert ist. Schließlich handelt es sich bei einem Recht um einen Wert, auch wenn es in diesem Fall kein finanzieller ist. Durch die verfügte Pfändung hatte der TuS Heeslingen zunächst keinen Anspruch auf eine Spielrechtsübertragung“, so Heyerhorst.

Daher musste der Verein nun nachweisen, dass es sich bei einem Spielrecht nicht um ein Vermögensgut handelt. „Diesen Nachweis hat uns das Finanzamt Zeven schriftlich gegeben. Somit stellt die Ausgliederung der Spielrechte auch kein Problem mehr dar“, zeigt sich Steffen Brinkmann, Vorsitzender des neugegründeten Heeslinger SC, erleichtert.

Der Verein hat damit den Sturz in die sportliche Bedeutungslosigkeit verhindern können. Jetzt strebt Brinkmann einen kompletten Neuanfang in Heeslingen an. „Die alten Zöpfe sind abgeschnitten. Zweck der Gründung des Heeslinger SC war nicht nur die Fußballsparte. Uns ging es hier auch darum, das Vereinsleben weiter aufrechtzuerhalten. Das ist uns nun gelungen. Für mich ist es ein richtiges Glücksgefühl.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Walze statt gelber Filzball

Walze statt gelber Filzball

Corona-Krise: Die Existenzangst der Sportvereine im Landkreis Rotenburg

Corona-Krise: Die Existenzangst der Sportvereine im Landkreis Rotenburg

Kommentare