TV Stemmen bei Ottersberg II zu Gast / „Hambergen-Pleite ist aus den Köpfen“

Wink fordert Reaktion

+
Stemmens Mittelfeldspieler Simon Erdmann hofft trotz einer Knieverletzung auf einen Einsatz gegen Ottersberg.

Rotenburg - Von Julian Diekmann. Für den TV Stemmen geht es in der Fußball-Bezirksliga Schlag auf Schlag. Während der Mannschaft die 1:5-Niederlage am Wochenende gegen den FC Hambergen noch in den Knochen steckt, muss das Team bereits heute Abend wieder ran. Um 19 Uhr laufen die Kicker beim Tabellenletzten TSV Ottersberg II auf – verlieren verboten. Ob dann auch Simon Erdmann im Stemmener Kader steht, ist noch nicht ganz sicher.

Neben dem angeschlagenen Mittelfeldspieler Erdmann, der sich beim Spiel gegen Hambergen das Knie verdrehte, muss Stemmens Trainergespann definitiv auf die Dienste seiner beiden Leistungsträger Nils-Ole Beckmann und Stefan Ehrke verzichten. „Nils-Ole ist aus arbeitstechnischen Gründen verhindert. Und Stefan muss für die Uni büffeln, da er am Wochenende Klausuren schreibt“, erklärt Trainer Jaime Wink den Verzicht.

„Mit Beckmann und Ehrke fehlen uns für das Spiel gegen Ottersberg ausgerechnet zwei wichtige Abwehrspieler. Die beiden Ausfälle wirken schwer“, blickt Erdmann auf die Partie voraus. Ob es für einen Einsatz des Mittelfeldstrategen reicht, ist nicht ganz sicher. „Ich fühle mich zwar schon wieder ganz gut, aber ein Training mit dem Ball geht momentan noch nicht“, erklärt der 27-jährige Erdmann. Dazu schmerze das Knie noch zu sehr. Dennoch ist er optimistisch. „So wie ich mich jetzt fühle, denke ich, dass ein Einsatz gegen Ottersberg möglich ist. Immerhin kann ich schon wieder Lauftraining absolvieren“, sagt Erdmann, der die bittere Niederlage gegen Hambergen schon verarbeitet hat. „Das Spiel ist schon aus unseren Köpfen gelöscht. Ich glaube nicht, dass sich die Pleite auf die Partie in Ottersberg auswirkt.“ Das hofft auch Wink: „Wir müssen jetzt die richtige Antwort auf das 1:5 gegen Hambergen liefern.“

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Mirko Peter verlässt den RSV

Mirko Peter verlässt den RSV

Airich – geht da noch was?

Airich – geht da noch was?

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Kommentare