Stemmen holt in Ottersberg 1:4 auf und bekommt von Möhle den K.o. / Vier Mal Hennings

Witt spricht nach 5:6 von Katastrophe

+
Damit begann alles: Christian Hennings (M.) verlädt Stemmens Debütant Björn Lüdemann (r.) und trifft zum 1:0.

Ottersberg - Nein, dieses Spiel wurde nicht im Elfmeterschießen entschieden – auch wenn das Ergebnis es vermuten lässt! Mit einem 6:5 (3:1)-Erfolg kam die Reserve des TSV Ottersberg gestern Abend im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga zu ihrem ersten Saisonsieg – und sorgte damit bei den Gästen des TV Stemmen für den nächsten herben Dämpfer innerhalb weniger Tage nach dem 1:5 beim FC Hambergen. Mann des Abends war dabei Ottersbergs Goalgetter Christian Hennings, der gleich vier Tore markierte, ehe er in der 67. Minute ausgewechselt wurde.

Elf Tore – ein wahres Torfestival. Für Helge Witt aus dem Trainerstab des TV Stemmen allerdings kein gutklassiges Spiel. Ganz im Gegenteil: „Die Ottersberger waren grottenschlecht, aber wir noch schlechter. Wir waren völlig von der Rolle. Katastrophal war das, wir haben auf jeder Position weit unter unserem Leistungspotenzial gespielt“, resümierte er völlig konsterniert nach der Partie.

Dem Aufsteiger von der Wümme war das ziemlich egal, er gab schließlich ein erstes Lebenszeichen von sich und kletterte vom letzten Platz auf Rang 14. Als „Herz“ der Mannschaft gab Christian Hennings den Takt an – er schlug dabei ganz früh (zu), denn schon in der zweiten Minuten ließ er Stemmens jungen Verteidiger Björn Lüdemann bei dessen Pflichtspiel-Debüt in der Ersten alt aussehen – 1:0.

Hussen Kenj glich zwar für die Gäste relativ frühzeitig aus (17.), doch dann geriet Stemmen bis zur kurz nach der Pause mit 1:4 in Rückstand. Frederik Weber (36.) sowie zwei Mal Hennings (40./47.) waren erfolgreich. „Dann haben wir Moral bewiesen, aber es reichte nicht“, stellte Helge Witt mit Blick auf den Spielverlauf fest. Douglas Grun (50.), Christoph Paape (52.) und Tobias Lehmann egalisierten nämlich tatsächlich innerhalb von zwölf Minuten zum 4:4 (64.), auch Hennings vierten Treffer zum 5:4 (65.) beantworteten die Gelb-Schwarzen noch einmal mit dem prompten Ausgleich durch Paape quasi im Gegenzug (66.). Doch gegen Florian Möhles Siegtreffer in der 83. Minute fiel ihnen endgültig nichts mehr ein.

maf

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Rotenburg unterliegt in Diepholz mit 26:32

Rotenburg unterliegt in Diepholz mit 26:32

Bio und Airich benötigen sieben Minuten

Bio und Airich benötigen sieben Minuten

Kommentare