Der zweifache Vize-Landesmeister Tjorben Segelken will noch mehr

10 Tjorben Segelken: Die Sporttasche steht immer gepackt im Zimmer

+
Tjorben Segelken bei seiner Paradedisziplin – dem Diskuswurf. Um mehr als zehn Meter verbesserte er sich 2013. ·

Rotenburg - Einen großen Leistungssprung hat der 15- jährige Leichtathlet Tjorben Segelken (TuS Rotenburg) 2013 gemacht. „Wenn man bedenkt, dass Tjorben erst seit zwei Jahren ernsthaft unter leistungssportlichen Gesichtspunkten trainiert, sind seine Erfolge schon bemerkenswert“, meint sein Trainer Claus Dierks.

Die Trainigsarbeit mit Dierks zahlte sich mehrfach aus. Zwei Vize-Landesmeisterschaften verbuchte Seggelken. In seiner Paradedisziplin, dem Diskuswurf, gelang es ihm, seine Bestleistung auf 46,94 Meter zu steigern, was eine Verbesserung von mehr als zehn Metern bedeutete! Aufgrund seiner starken Leistungen wurde der Rotenburger für den Vergleichskampf der norddeutschen Verbände in die Landesauswahl berufen.

Ein weiterer Erfolg gelang ihm bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften in Hameln. Neben dem Gewinn des Vize-Titels im Blockmehrkampf Wurf „knackte“ er die anspruchsvolle Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf. Bei seiner ersten DM musste Segelken aber noch Lehrgeld zahlen. Im Sprint, Weitsprung, Kugelstoß und Hürdenlauf zeigte er gute Leistungen, doch ausgerechnet im Diskuswurf hatte er nicht seinen besten Tag erwischt – es blieb Platz 26.

„Tjorben ist ein lockerer, unkomplizierter Typ, der trotzdem genau weiß, was er will und immer top motiviert ist“, urteilt Michael Plötz, ebenfalls Trainer des TuS Rotenburg, über ihn. Zu Segelkens Stärken zählt der große Trainingsfleiß und die Strebsamkeit bei der Verfolgung seiner sportlichen Ziele. Drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche absolviert der Zehntklässler. „Vor großen Wettkämpfen können es dann auch schon mal fünf bis sechs Einheiten sein. Meine Sporttasche steht eigentlich immer gepackt in meinem Zimmer,“ erklärt Segelken.

Die kommende Saison stellt sich das männliche Aushängeschild der Rotenburger Leichtathleten ähnlich erfolgreich wie die vergangene vor. Segelken: „Ich möchte meine Bestleistung weiter steigern und mich möglichst für die Deutschen Meisterschaften im Diskuswurf qualifizieren.“ Und das, obwohl er dann in der U 18 starten und mit dem 1,5 Kilo schweren Diskus werfen muss. Trainer Dierks traut ihm dieses hochgesteckte Ziel durchaus zu, „wenn es ihm gelingt, seine Technik weiter zu verbessern und er mehr Konstanz in seine Würfe bekommt“.

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Die Nimmermüden

Die Nimmermüden

Kommentare