Sottrums Vehlow-Diekmann und Brettmann in Taaken auf Platz zwei und drei

Oberschilp und Huckschlag ganz oben auf dem Podest

+
So sehen Sieger aus: Beim 10,5-Kilometer-Hauptlauf hatte Andreas Oberschilp von der LG Bremen-Nord (2.v.l.) die Nase vorn. Er gewann vor Christian Siedlitzki (l.), Torsten Naue (2.v.r.) und Marco Miltzlaff.

Taaken - Von Anfang an lagen Andreas Oberschilp (LG Bremen-Nord) und Christian Siedlitzki (SG Findorff/Bremen) beim 10,5-Kilometer-Lauf des 17. Volkslaufs „Um die Taakener Ähren“ deutlich vor dem Feld. In der letzten Runde setzte sich Oberschilp schließlich durch. Bei den Frauen war Maren Huckschlag (ebenfalls LG Bremen-Nord) nicht zu schlagen. Sie siegte vor Doris Brettmann und Ute Vehlow-Diekmann (beide TV Sottrum).

Insgesamt waren 204 Teilnehmer gemeldet, es starteten jedoch nur 154 Läufer. „Wahrscheinlich haben sich viele wegen des Wetters dazu entschieden, nicht zu laufen“, meinte Organisator Wolfgang Haase vom SV Taaken. Dennoch war er mit dem Wettkampf mehr als zufrieden. „Es gab keine Verletzten. Uns als Veranstalter hat es wieder viel Freude gemacht“, lautete sein Fazit. Die größte angemeldete Gruppe war – wie schon in den Vorjahren – die Grundschule Horstedt, die dafür einen Sonderpreis bekam.

Auch Oberschilp dürfte nach dem Lauf erfreut gewesen sein, schließlich benötigte der Langstreckenläufer für die 10,5 Kilometer 37:22,03 Minuten und war damit am Ende knapp neun Sekunden schneller als sein Konkurrent Christian Siedlitzki (37:31,46 Minuten). Den dritten Platz belegte Torsten Naue von der LG Bremen-Nord, der nach 39:14,94 Minuten vor dem Scheeßeler Marco Miltzlaff (LAV Zeven/39:35,30) über die Ziellinie kam.

Mit knapp 14 Sekunden Vorsprung holte sich Maren Huckschlag bei den Frauen den Gesamtsieg. Für sie stoppte die Uhr nach 47:17,95 Minuten. Die Zweitplatzierte Doris Brettmann folgte in 47:31,05 Minuten, ihre Teamkameradin Ute Vehlow-Diekmann benötigte 48:55,98 Minuten.

Beim sogenannten Joggerlauf (5,2 Kilometer) hatte der 16-jährige Marc-Kevin Krensellack (Jahn Brinkum) in 19:33,34 Minuten vor dem ein Jahr älteren Tobias Friedrichsen (TuS Rotenburg/20:00,56 die Nase vorne. Routinier Holger Brunkhorst (TSR Ahrenswohlde) musste die Nachwuchssportler ziehenlassen und sich somit mit Rang drei zufrieden geben (20:04,15). „Im nächsten Jahr sieht das dann aber wieder anders aus“, erklärte der 45-Jährige nach dem Lauf.

Deutlich knapper ging es über diese Distanz bei der Frauen-Konkurrenz zu. Nach den 5,2 Kilometern war Manuela Jaschinski vom Weyher Lauftreff nach 25:18,56 Minuten schließlich vier Sekunden vor Uschi Siewert von der LG Kreis Verden (25:21,65) als Erste im Ziel. Der dritte Rang ging an Rebecca Schmökel vom SV Taaken. Sie benötigte 26:42,59 Minuten.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Meistgelesene Artikel

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Kommentare