Prellballerinnen bei „Norddeutschen“ zwei Mal vorn / „Davon hätten wir nicht zu träumen gewagt“

Sottrums Titel-Coup trotz Fehlstart

Gleich zwei Titel bei den Norddeutschen Meisterschaften: Die erfolgreichen Sottrumer Prellballerinnen.

Kreis-Rotenburg - SOTTRUM · Doppelter Triumph für die Prellballerinnen des TV Sottrum! Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Kutenholz gewannen sowohl die A- als auch die C-Jugend jeweils den Titel. Damit sorgte der Nachwuchs für einen noch nie dagewesenen Erfolg in der Vereinsgeschichte des Wieste-Clubs.

„Davon hätten wir vorher gar nicht zu träumen gewagt“, freute sich Volker Heinze, der überglückliche Sottrumer Prellballchef. „Sicherlich gehörten wir in der weiblichen C-Jugend zu den Favoriten. Aber die Konkurrenz in der weiblichen A-Jugend war viel zu stark, um diesen Erfolg planen zu können.“ So war es das erklärte Ziel gewesen, möglichst mit zwei der drei teilnehmenden Teams die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu erreichen.

nC-Jugend siegt

nganz souverän

„Für unsere ebenfalls teilnehmende männliche C-Jugend war es in erster Linie eine Standortbestimmung. Das Team setzt sich aus Spielern der D- und jüngeren C-Jugend zusammen und hatte noch nie an solch einer Meisterschaft teilgenommen. Sie sollten vor allem Erfahrungen sammeln,“ erklärte Heinze. Am Ende reichte es für einen fünften Platz.

Für die C-Juniorinnen begann das Turnier gleich mit dem vorweggenommenen Endspiel gegen den Mitfavoriten TuS Concordia Hülsede. Mit druckvollem Angriffsspiel drängten sie den Gegner von Anfang an in die Defensive und gewannen am Ende auch in der Höhe verdient mit 36:26. Die überlegen gewonnenen Spiele gegen den BTV Charlottenburg (40:22) und den Vegesacker TV (37:19) nutze Coach Heinze, um die Nachwuchspielerinnen einzusetzen.

Auch die Konkurrenten am Tag danach brachten die Sottrumerinnen nicht in Verlegenheit. So wurden die Spiele gegen den MTV Markoldendorf (42:31), den TSV Marienfelde (36:23) und den MTV Wohnste (36:25) deutlich gewonnen – die Titelverteidigung gelang souverän.

Deutlich spannender machten es die Spielerinnen der A-Jugend. Das Team von Annika Sirotenko und Karoline Hunold leistete sich zunächst einen klassischen Fehlstart. Gegen den VfL Hannover setzte es eine unerwartete 31:35-Niederlage. Besser lief es dann aber in den Spielen gegen den Vegesacker TV (38:27) und den BTV Charlottenburg (29:28), die gegen die taktisch geänderte Aufstellung der Sottrumerinnen kein Mittel fanden.

Durch die Ergebnisse der anderen Spiele ergab sich die spannende Situation, dass gleich vier Mannschaften in der Tabelle gleichauf lagen. Somit hatten die verbleibenden Partien echten Endspielcharakter. Der Lokalrivale TV Baden erwies sich dabei als der erwartet unbequeme Gegner, der sich gegen die drohende Niederlage stemmte, letztlich aber den Kürzeren zog (31:37). Mit dem Sieg im letzten Spiel gegen den TSV Marienfelde (35:29) belohnten sich die Sottrumerinnen dann für die gezeigten Leistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

11 sehenswerte Weihnachtsbäume rund um die Welt

11 sehenswerte Weihnachtsbäume rund um die Welt

Meistgelesene Artikel

Raus aus dem Schatten

Raus aus dem Schatten

Nur Hausdorf im Heimmodus

Nur Hausdorf im Heimmodus

„Qualität für die Bezirksliga ist da“

„Qualität für die Bezirksliga ist da“

Hurricanes bezwingen Schlusslicht Chemnitz nach Startproblemen mit 68:54

Hurricanes bezwingen Schlusslicht Chemnitz nach Startproblemen mit 68:54

Kommentare