Sottrumer sind gemeinsam Kreismeister / Miltzlaff schlägt zwei Mal Dautert

Schwaan-Zwillinge kommen exakt zeitgleich ins Ziel

+
Packendes Duell: Noch liegt Jesse Schwaan (Startnummer 421) vor seinem Zwillingsbruder Thore (423), doch am Ende kamen die beiden Schülern über 800 Meter exakt zeitgleich ins Ziel und sicherten sich somit gemeinsam den Kreismeistertitel.

Sottrum - Spannung pur: Die jüngsten Starter lieferten sich beim dritten Teil der Sommerlaufserie des TV Sottrum ein packendes Rennen über die 800 Meter. Die Zwillinge Thore und Jesse Schwaan vom Gastgeberverein (M8) überquerten Brust an Brust die Ziellinie. Organisator Volker Schmidt musste nicht lange überlegen: „Beide haben die selbe Zeit. Da war kein Unterschied zu erkennen.“ Gleichzeitig wurden auch die Kreismeisterschaften ausgetragen, sodass sich die Brüder in 3:18,7 Minuten gemeinsam über den Titel freuen durften.

Insgesamt schnitt Gastgeber TV Sottrum mit sieben Kreismeistertiteln am erfolgreichsten ab. Dahinter landeten der TuS Rotenburg mit fünf ersten Plätzen sowie die LAV Zeven (4) und der TuS Bothel (3). „70 Läufer aus 19 Vereinen sind ins Ziel gekommen. Es hätten ruhig etwas mehr sein können“, gestand Schmidt.

Die Erwachsenen ermittelten über die 3000 Meter und 5000 Meter ihre neuen Kreismeister. Marco Miltzlaff (LAV Zeven) ging in der M45 ebenso wie sein Kontrahent Alexander Dautert (TV Sottrum) über beide Strecken an den Start. Am Ende hatte der Scheeßeler sowohl über 3000 Meter (10:24,8 Minuten – Dautert kam nach 10:52,0 Minuten ins Ziel) als auch über 5000 Meter (18:02,7) jeweils deutlich die Nase vorne. „Vom Start weg habe ich versucht, mich vom Feld zu lösen. Das ist mir perfekt gelungen“, freute sich Miltzlaff. Für Dautert standen über die zwölfeinhalb Runden 19:20,5 Minuten zu Buche. Auch Roland Friedrichsen vom TuS Rotenburg war zwei Mal auf der Bahn zu finden und sicherte sich konkurrenzlos die Titel der M50. Sein Sohn Tobias (U20) war über die 3000 Meter schnell unterwegs. Auch er hatte keinen Gegner in seiner Altersklasse, sodass er in 10:47,1 Minuten Meister wurde. Bei den Frauen bewies Natascha Schröder (TV Sottrum) – ebenfalls konkurrenzlos – über beide Strecken ihre Ausdauer. Während sie über 3000 Meter 13:09,9 Minuten benötigte, kam die Sottrumerin über die 5000 Meter nach 22:36,8 Minuten ins Ziel.

In der offenen Klasse war über die 5000 Meter Marcel Frank (M35/LAZ Puma Rhein-Sieg) das Maß aller Dinge. Der Langstreckenläufer benötigte 16:42,9 Minuten und war damit deutlich schneller als der Rest des Teilnehmerfeldes.

ml

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Die Nimmermüden

Die Nimmermüden

Kommentare