Nach der Einwechslung gelingen drei Tore gegen die Ex-Kollegen – 4:4

Sottrumer Reiter-Spiele in Achim

Zunächst lief es für Mehmet Delibas (l.) und Louis Jaugstetter (r.) weniger gut gegen Faruk Senci und die Achimer. Am Ende kam Sottrum aber zu einem 4:4. Foto: Hägermann

Achim - Von Kai Caspers. Als sich Sinan Reiter vor seiner Einwechslung in der 68. Minute noch in aller Ruhe die Schuhe zuband, war nicht mal ansatzweise abzusehen, dass der Ex-Torhüter des Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot-Weiß Achim noch eine ganz entscheidende Rolle einnehmen sollte. Denn zu diesem Zeitpunkt lag er mit seinem TV Sottrum 0:3 zurück. Doch nur fünf Minuten später sorgte er mit einem Kopfballtreffer zum 1:3 dafür, dass es noch eine vogelwilde Partie wurde. Und am Ende hatte Reiter mit einem Dreierpack erheblichen Anteil am kaum mehr für möglich gehaltenen 4:4 (1:0).

„Nein. Da muss ich schon ganz lange zurückdenken, um mich an ein derart verrücktes Spiel zu erinnern. Das war bis zur 70. Minute definitiv nicht abzusehen. Aber nach dem Anschlusstor haben die Jungs Moral bewiesen und endlich die Schwachpunkte der Achimer ausgenutzt“, sprach Sottrums Trainer Daniel Mathies von einem gefühlten Sieg. Etwas anders gestaltete sich da die Gemütslage beim Achimer Trainer. „Eine 3:0-Führung dürfen wir uns einfach nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Daran habe ich auch eine Teilschuld, da ich durch meine Wechsel die bis dato gut funktionierende Viererkette aufgelöst habe“, zeigte sich Ilyas Uyar selbstkritisch.

Lange Zeit hatte es jedoch nach einem perfekten Saisonstart für die Achimer ausgesehen. Zwar zeigten die Sottrumer, nachdem sie die ersten 20 Minuten verschlafen hatten, eine ansprechende Partie, doch in der Offensive entwickelten sie keine Durchschlagskraft. In der 31. Minute dann die verdiente Führung für die Gastgeber: Einen Einwurf von Nüsret Yüksel verlängerte Faruk Senci genau auf den Kopf von Sottrums Louis Jaugstetter, der das Leder unfreiwillig ins eigene Tor lenkte – 1:0. Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Uyar dann Ibo Lailo für den angeschlagenen Zinar Yoldas. Und das erwies sich zunächst als Volltreffer, denn in der 46. Minute hatte Lailo das Auge für den besser postierten Senci. Der traf nach einem Konter ins leere Tor – 2:0. In der 52. Minute bediente Lailo Nebenmann Nüsret Yüksel. Seine Flanke wurde immer länger und landete unhaltbar für Keeper Lenn-Mika Reiter im Knick. Damit schien mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Doch es kam ganz anders. Nachdem Reiter mit seinem ersten Ballkontakt auf 1:3 verkürzt hatte, gelang nur drei Minuten später Matthias Michaelis der nächste Kopfballtreffer (76.). Eine Ecke nutzte Reiter in der 80. Minute zum 3:3. Inmitten der Sottrumer Feierlichkeiten schlugen die Gastgeber durch Lailo zurück (81.). Doch das war nicht der Schlusspunkt. Diesen setzte Sinan Reiter – wer auch sonst? Nachdem Senci im Strafraum zu ungestüm gegen Patrick Brillowski ins Duell gegangen war (90.+3), zeigte Schiedsrichter Benjamin Lindner (SV Altencelle) auf den Punkt. Diese Gelegenheit ließ sich Reiter nicht nehmen – 4:4.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio

Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio

Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio
Beckmann und Schischkov bleiben bei den Hurricanes an Bord

Beckmann und Schischkov bleiben bei den Hurricanes an Bord

Beckmann und Schischkov bleiben bei den Hurricanes an Bord
Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich

Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich

Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich
Werder lockt die Kids nach Rotenburg

Werder lockt die Kids nach Rotenburg

Werder lockt die Kids nach Rotenburg

Kommentare