Sottrums virtuelle Variante

Beim Abendlauf der anderen Art ist Juhnke gleich zweimal weit vorne

Los geht's! Thomas Patzwald lief auf der Originalstrecke – es war aber ein einsames Rennen für ihn.
+
Los geht"s! Thomas Patzwald lief auf der Originalstrecke – es war aber ein einsames Rennen für ihn.

Die 27. Auflage des Sottrumer Abendlaufs kam virtuell daher. 336 Laufbegeisterte hatten sich hierfür angemeldet.

Sottrum – Der Sottrumer Abendlauf lebt – und wie! Auch wenn die Traditionsveranstaltung aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht als Präsenzevent, sondern nur in virtueller Form stattfinden konnte, so hatten sich doch insgesamt 336 Läufer angemeldet, um auf ihrer ganz persönlichen Lieblingsstrecke in einem Zeitfenster von 51 Stunden die zehn, fünf oder 2,5 Kilometer zu bewältigen.

„Das ist eine schöne Bestätigung für uns“, stellte Thomas Patzwald vom Organisationsteam des TV Sottrum fest. Schnellster Läufer über die Langstrecke war Jochen Sievers (Team Eurotraining), der mit seiner Zeit von 38:12 Minuten als einziger Starter unter 40 Minuten blieb. Bei den Frauen lag die 21-jährige Carlotta Schmöe, Triathletin des TV Scheeßel, mit ihren 42:19 Minuten vor Carina Brettmann (TV Sottrum/44:12) ganz vorne.

Kabelbinder immer dabei: Thomas Patzwald (vorne) und Alexander Hammesfahr befestigen die Werbebanner – hier an der Wiestebrücke.

Pünktlich mit dem „Startschuss“ waren am Freitag um 15 Uhr auch Thomas Patzwald und Alexander Hammesfahr aus dem Orga-Quartett auf der viel befahrenen Strecke. Zunächst aber nicht im Lauf-Outfit. Dafür mit Kabelbinder „bewaffnet“. Mit reichlich Kabelbinder. Sie befestigten knapp 20 Werbebanner im Ort – ganz so, als würde der Lauf wie gewohnt durch Sottrum führen. Vier Stunden später kehrte Patzwald zurück an die imaginäre Startlinie, im Übergang vom Eichkamp in die St.-Georg-Straße mit ihrem Kopfsteinpflaster. Vier Runden, also zehn Kilometer, hatte er sich vorgenommen und beendete sie auch nach 54:45 Minuten. „Die Strecke war schon sehr einsam“, stellte Patzwald fest. „Aber wenn man dann die Bergstraße runterläuft, kommt doch noch etwas Zielfeeling auf.“

Insgesamt 301 Läufer in drei Ergebnislisten

Alexander Juhnke (TuS Reeßum) hatte sich kurzfristig, aber dafür gleich für zwei Strecken angemeldet – so wie schon mal in den vergangenen Jahren. Allerdings mit dem Unterschied, dass ihn die fünf Kilometer am Freitag dieses Mal von Reeßum nach Taaken und zurück sowie die große Runde am Sonntag noch mit einem Schlenker über Sottrum führten. „Mit dem Abendlauf hatte das eigentlich nichts zu tun. Ich habe es aber gemacht, weil es eben Sottrum ist. Das Laufgefühl in einer Gruppe, das Gefühl, dass du noch an einen heranlaufen kannst – das fehlte ja komplett“, erklärte er. „Und auch, wenn du viermal vor Zuschauern am Rathaus vorbeirennst, macht es schon mehr Spaß.“

Alexander Juhnke (hier ein Archivbild) lief gleich zwei Distanzen.

Für Juhnke lief es trotzdem gut – an seine 19:08 Minuten über die fünf Kilometer kam bis zum offiziellen Abpfiff am Sonntag um 18 Uhr keiner heran, auch wenn der Zweitplazierte Jens Schmidt nur elf Sekunden dahinter lag. „Ich glaube, bei meiner bisherigen Bestzeit bin ich nur eine halbe Minute schneller gewesen“, berichtete Juhnke. Mit 43:01 Minuten über die doppelte Distanz lag er erneut weit vorne – an dritter Position. Nur Sieger Sievers und Tassilo Turner (TuS Waffensen/41:07) waren schneller.

Mit ihren 44:12 Minuten war Carina Brettmann (hier auf einem Archivbild) die zweitschnellste Frau über die zehn Kilometer.

Insgesamt verewigten sich letztlich 301 Läufer in den drei Ergebnislisten, wobei dem einen oder anderen allerdings die Eingabe seiner Zeit mehr Probleme als die zu absolvierende Strecke bereitete. Denn: Den Link aus der Bestätigungsmail, die nach der Anmeldung übermittelt wurde, hatte manch einer nicht zur Hand. Auf der Kurzstrecke über die 2,5 Kilometer erreichte übrigens in der weiblichen Konkurrenz Lilly Strathmann (TuS Rotenburg (13:06) die beste Zeit, in der männlichen Wertung ging Platz eins an Aleandro Eggert (11:03) vor Jeden Atta vom JFV Union 18 (11:43).

Termin für 28. Auflage steht: 13. Mai 2022

Die Organisatoren hoffen derweil, dass der Abendlauf 2022 wieder in gewohnter Form ausgetragen werden kann. So flott wie noch nie präsentierten sie denn auch schon mal ihre Planung für die 28. Auflage. „Wir haben schon den Termin – es ist Freitag, der 13. Mai“, verriet Thomas Patzwald.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

Andresens „Kniefälle“: Defensivspieler beendet sein Oberliga-Projekt beim RSV

Andresens „Kniefälle“: Defensivspieler beendet sein Oberliga-Projekt beim RSV

Andresens „Kniefälle“: Defensivspieler beendet sein Oberliga-Projekt beim RSV
Heeslinger SC verpflichtet Raoul Cissé aus Kiel

Heeslinger SC verpflichtet Raoul Cissé aus Kiel

Heeslinger SC verpflichtet Raoul Cissé aus Kiel
Bossert ist der Boss beim 6:1

Bossert ist der Boss beim 6:1

Bossert ist der Boss beim 6:1
Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich

Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich

Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich

Kommentare