3:0-Erfolg gegen TV Hassendorf

TV Sottrum zieht ins Finale ein

Joschua Skusa (am Ball) vom TSV Bötersen-Höperhöfen, hier im Duell mit Horstedts Clemens Lohmann (r.), steht trotz der Niederlage im kleinen Finale, das morgen ausgetragen wird. - Foto: Woelki

Sottrum - Trotz einer klaren Niederlage haben die Fußballer des TSV Bötersen-Höperhöfen den Einzug in die nächste Runde perfekt gemacht. Die Mannschaft unterlag am Donnerstagabend beim Turnier der Samtgemeinde Sottrum dem SV Horstedt zwar mit 0:2 (0:0), dennoch steht das Team aufgrund der besseren Punkteausbeute morgen (14 Uhr) im kleinen Finale. Im Spätspiel des Abends siegte der Gastgeber TV Sottrum souverän gegen den TV Hassendorf. Damit nimmt Sottrum den ersten Platz der Gruppe A ein und wird morgen (16 Uhr) um den Turniersieg spielen.

TSV Bötersen-Höperhöfen - SV Horstedt 0:2 (0:0). Am Dienstag konnte der TSV Bötersen-Höperhöfen noch gegen den TV Sottrum überraschen und sicherte sich ein 2:2. Gegen den SV Horstedt sah das schon anders aus. „Bötersen kam in dem Spiel kaum zu Chancen“, wusste Turnierleiter Helmut Lange zu berichten. „Das Spiel gegen Sottrum hat dann doch zu viel Kraft gekostet“, war sich Lange sicher. Dennoch hielt das Team bis zur Halbzeit ein 0:0. Mit Beginn des zweiten Durchgangs schalteten die Gäste aus Horstedt aber einen Gang höher und drückten Bötersen den Stempel auf. Von daher war es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Tor für die Gastgeber fiel. In der 38. Minute war es dann soweit: Dennis Worthmann traf zur verdienten Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Christian Bremer zum 2:0-Endstand.

TV Sottrum - TV Hassendorf 3:0 (1:0). Dank des gut aufgelegten Matthias Michaelis hat der TV Sottrum einen souveränen 3:0 (1:0)-Sieg gegen den TV Hassendorf eingefahren. Michaelis brachte sein Team bereits nach drei Minuten per Kopfballtor in Führung und erhöhte in der 40. Minute auf 2:0. Nur sieben Minuten nach dem 2:0 traf Joshua Hüsing zum 3:0-Endstand. „Das war ein richtig schöner Schlenzer“, freute sich Turnierleiter Lange: „Der Sieg hätte höher ausfallen müssen, aber Sottrum hat einfach zu viele Chancen liegen gelassen.“

Wer Sottrum ins Finale beziehungsweise Bötersen-Höperhöfen ins kleine Finale am morgigen Sonntag folgt, lag bis zum Redaktionsschluss nicht vor, da gestern Abend noch die Abschlusspartien der Gruppe B zwischen dem TuS Mulmshorn und dem TuS Reeßum sowie dem SV Taaken und dem TuS Ahausen ausgetragen wurden. - jdi

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Kelm zu oft im Stich gelassen

Kelm zu oft im Stich gelassen

Der Meister der Körperbeherrschung

Der Meister der Körperbeherrschung

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

Kommentare