TV Sottrum steht nach 4:1 gegen TSV Bevern im Finale des Kreispokals

Der nimmermüde Michaelis macht’s im Alleingang

+
Immer einen Schritt voraus: Sottrums Matthias Michaelis (vorne) behauptet gegen Beverns Timo Kanigowski den Ball. Am Ende gewann der Wieste-Club im Pokal-Halbfinale mit 4:1.

Sottrum - Von Mareike Ludwig. Es lief bereits die 76. Minute, als Matthias Michaelis noch mal zum Sprint ansetzte. Der Angreifer des Fußball-Kreisligisten TV Sottrum hatte seinem Gegenspieler Christian Gieschen nicht nur knapp 15 Meter im Laufduell abgenommen, sondern anschließend auch noch den Ball gefühlvoll über die Linie geschoben.

Damit war sein Dreierpack im Kreispokal-Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten TSV Bevern perfekt. Am Ende gewann der Wieste-Club zu Hause deutlich mit 4:1 (2:1) und steht nun im Finale dem klassentieferen Heeslinger SC III gegenüber.

„Hut ab, was Matthias Michaelis geleistet hat. Seine läuferische Klasse ist der Wahnsinn“, lobte Sottrums Coach Ralf Brockmann den Mann des Spiels. Von Beginn an gaben die „Roten“ den Ton an und ließen Bevern nicht aus der eigenen Hälfte kommen. Keeper Marco Köster erlebte damit einen ruhigen Nachmittag. Nach vorne hin erspielten sich die Gastgeber zwar nicht viele Chancen, doch dafür gingen sie mit diesen effektiv um. In der 14. Minute ließ Youngster Rico Hesse seine Klasse aufblitzen und erzielte per Hacke das 1:0. „Ein richtig schönes Tor“, kommentierte Brockmann.

In der Folgezeit verflachte die Partie ein wenig. Mit der ersten richtigen Möglichkeit kamen schließlich die Gäste zum Ausgleich. Fin Karallus hatte den Ball genau zu Dennis Buck durchgesteckt (32.). Die Sottrumer wussten aber sofort die richtige Antwort und gingen nur drei Minuten später wieder in Führung. Aus dem Gewühl heraus netzte Matthias Michaelis ein.

In der zweiten Halbzeit sorgte der Goalgetter dann für die Vorentscheidung. Zunächst ließ er die beiden Abwehrmänner Gieschen und Angelo Abel stehen und umkurvte dann Keeper Patrick Ehlers – 3:1 (59.). „Das Tor ist genau zur richtigen Zeit gefallen. Danach war der Drops gelutscht“, meinte Brockmann. Doch Michaelis war noch lange nicht „satt“. Immer wieder holte er sich an der Mittellinie die Bälle ab und sorgte im Gäste-Strafraum für Gefahr. So auch in der 76. Minute, als er schließlich den 4:1-Endstand besorgte.

Nach zwei Jahren stehen die Sottrumer damit wieder im Pokalfinale. „Darüber freuen wir uns natürlich. Wenn man schon bis ins Halbfinale gekommen ist, will man natürlich auch ins Endspiel. Ich bin mit der Leistung wirklich sehr zufrieden“, erklärte ein sichtlich erfreuter Brockmann nach der Partie.

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Rotenburg unterliegt in Diepholz mit 26:32

Rotenburg unterliegt in Diepholz mit 26:32

Kommentare