Aufsteiger Visselhövede entführt Punkt

1:1 – Sottrum scheitert an Hoffmann und dem Geläuf

+
In der Luft war der Ball fast besser zu kontrollieren als am Boden. Hier spielt Sottrums Joshua Hüsing (r.) ihn an Merwan Sabouneh vorbei.

Sottrum - Von Matthias Freese. Die Lichtverhältnisse wurden spürbar schlechter, das Spiel ebenfalls. Und so war es fast eine Erlösung, als Schiedsrichter Jan Nieswandt (Viktoria Oldenburg) nur zwei Minuten nachspielen ließ und in seine Pfeife blies.

In einem schwachen Altkreis-Duell gab es Freitag Abend keinen Sieger – der gastgebende Titelaspirant TV Sottrum musste sich mit einem 1:1 (1:1) gegen Aufsteiger VfL Visselhövede begnügen. „Ich nehme den Punkt gerne mit“, stellte Thomas Heidler, Trainer der Heidestädter, fest. Er blieb damit auch im zweiten Spiel als Verantwortlicher auf der Bank ungeschlagen.

Kai Jager überwindet Keeper Tobias Engel und erzielt das 1:1.

Bei Sottrums Coach Vitalij Kalteis war von guter Laune nichts mehr zu spüren. „Wir haben hier kein Spiel aufbauen können“, monierte er und verwies auf den holprigen Untergrund. Sottrum war auf den Nebenplatz ausgewichen, doch auch der ist nicht gerade im besten Zustand. „Hier werden wir jedes Heimspiel Probleme bekommen. Wenn dir jeder zweite Ball verspringt, dann sieht es eben so aus“, fand Kalteis. Auch Heidler, der in Visselhövede ebenfalls nicht die idealsten Bedingungen vorfindet, bemerkte: „So sieht unser Trainingsplatz nicht aus. Fußball war nicht möglich.“ Blöd nur, dass die Gastgeber trotzdem den „Tunnel“ oder Hackentrick wagten – und damit scheiterten.

Die Visselhöveder stellten wiederum die Räume gut zu – nur bei der Führung von Finn Herwig agierten sie eher als Statisten. Andrej Edel, Matthias Michaelis und Waldemar Ott durften ungestört im Strafraum wirbeln, ehe der Ball beim Torschützen landete – Herwig vollendete mit dem Außenrist (20.). Weitere Möglichkeiten der Gastgeber vereitelte Mika Hoffmann, der vor allem gegen Edel (24./74.) auf dem Posten war und auch Herwig an der Grenze des Sechzehners den Ball vom Fuß nahm (77.)

Mika Hoffmann (am Ball) war ein sicherer Rückhalt und garantierte Visselhövede in Sottrum das Remis.

Das Offensivspiel der Gäste lebte von der Gefahr, die Patrick Peter immer wieder ausstrahlte. So war es auch logisch, dass er das 1:1 kurz vor der Halbzeit über den rechten Flügel mit einem Pass in die Mitte einleitete. Dort hatte Kai Jager völlig unbedrängt kein Problem, Keeper Tobias Engel zu überwinden (43.).

Nickligkeiten und Emotionen nahmen fortan zu, wozu auch Referee Nieswandt mit seiner Spielleitung beitrug. „Der Schiedsrichter hat auf beiden Seiten totale Unruhe reingebracht“, fand Kalteis. Er ist übrigens froh, am nächsten Spieltag zum TuS Zeven reisen zu dürfen und meinte nur: „Hauptsache auswärts – alles andere ist egal.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Schuhtrend für Frauen: Mit Stiefeln durch den Sommer

Der Schuhtrend für Frauen: Mit Stiefeln durch den Sommer

Der Range Rover wird 50 Jahre alt

Der Range Rover wird 50 Jahre alt

Wie barrierefrei ist die Kreuzfahrt?

Wie barrierefrei ist die Kreuzfahrt?

Städtereise New York: Queens ist die Königin der Kulturen

Städtereise New York: Queens ist die Königin der Kulturen

Meistgelesene Artikel

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Sievers & Co. als Spielverderber

Sievers & Co. als Spielverderber

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Kommentare