0:3 – Sottrum kassiert nächste Pleite gegen Hesedorf / Endspiel in Bremervörde

Hirsch vergibt Matchbälle

+
Sottrums Marvin Meyer (l.) zeigte eine starke Laufbereitschaft und kämpfte um jeden Ball. Am Ende war aber auch er machtlos und verlor mit dem Wieste-Club mit 0:3.

Sottrum - Von Mareike Ludwig. Ungewohnte Situation für Matthias Michaelis. Eigentlich spult der Goalgetter und Spielmacher des Fußball-Kreisligisten TV Sottrum Woche für Woche seine Kilometer auf dem Feld herunter und ist dabei stets Dreh- und Angelpunkt.

Gestern musste er von außen mitansehen, wie ihn seine Jungs vergeblich auf dem Platz suchten – er stand mit seinen Krücken aufgrund einer Fußverletzung am Spielfeldrand und feuerte seine Elf immer wieder lautstark an. Vergebens! Am Ende musste sich der Wieste-Club im letzten Heimspiel mit 0:3 (0:0) gegen die FSV Hesedorf/Nartum geschlagen geben.

„Matthias Michaelis fehlt uns natürlich. Das ist ein großes Handicap. In der entscheidenden Phase der Saison haben wir gerade leider unsere schwächste Form“, musste der sichtlich geknickte Coach Ralf Brockmann feststellen. Durch die Niederlage hat sein Team nun am letzten Spieltag ein echtes Endspiel beim Bremervörder SC. Der Tabellenzweite muss mindestens unentschieden spielen, um den Aufstiegsrelegationsplatz vor dem direkten Verfolger aus dem Nordkreis zu verteidigen. „Daran denken wir jetzt noch nicht. Wir bereiten uns die kommenden Wochen wie gewohnt akribisch auf die nächste Begegnung vor und werden dann alles geben.“

Dabei hatten die Gastgeber gegen die Hesedorfer gar nicht so schlecht ausgesehen. Der dezimierte Kader steckte nie auf und war den Gästen läuferisch deutlich überlegen. „Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen“, fand Brockmann. Constantin Hirsch scheiterte nach einer genauen Flanke des starken Timo Löber jedoch aus kurzer Distanz an Keeper Jonas Bohling (35.). Kurz nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Nico Fröhlichs Ecke landete direkt bei Hirsch, der Angreifer scheiterte jedoch aus zwei Metern (58.). „Da müssen wir den Punch setzen und mit 1:0 in Führung gehen. Dadurch hätten wir Ruhe auf unserer Seite gehabt“, trauerte der Coach der vergebenen Großchance hinterher.

So waren es dann aber plötzlich die Hesedorfer, die in der 75. Minute durch Lasse Rosebrock das 1:0 erzielten. Keine zehn Minuten später zeigte der Unparteiische Viktor Herber (SV Jeersdorf) nach einem Foul von Sottrums Eike Buckenberger an Mark Schnackenberg auf den Punkt. Den Strafstoß parierte Schlussmann Marco Köster, doch beim Nachschuss von Kevin Romer war der Torwart machtlos. „Der Hesedorfer ist nach meinem Geschmack zu früh in den Sechzehner gelaufen. Doch das ist nicht der Grund für unsere Niederlage“, gestand Brockmann. Den Schlusspunkt setzte wiederum der torgefährliche Kevin Romer, der nach einem Konter das 3:0 markierte (86.).

Für die Sottrumer heißt es nun, schnellstmöglichst die beiden Partien gegen die Hesedorfer zu vergessen – die Brockmann-Elf kassierte innerhalb von nur fünf Tagen acht Gegentreffer – und den Fokus auf das „Endspiel“ in Bremervörde zu lenken. Ob Michaelis dann schon wieder auf dem Platz wirbeln kann, ist jedoch mehr als fraglich. „Die Zeit läuft leider gegen ihn“, weiß auch der Trainer.

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Kommentare