Erst Meyer sorgt endgültig für Ruhe

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

+
Stabile Seitenlage: Stemmens Simon Erdmann (am Ball) muss sich gegen Joshua Hüsinh behaupten. Jan Vollmers (M.) und Marvin Meyer (l.) beobachten die Szene.

Sottrum - Von Felix Meyer. Das Derby in der Fußball-Kreisliga zwischen dem TV Sottrum und dem TV Stemmen war ein richtiges Auf und Ab. Am Ende entschied Sottrum das Torfestival auf eigenem Platz mit 5:3 (3:1) für sich. Der Gast forderte den Spitzenreiter aber bis zur letzten Minute. Da war auch Sottrums Trainer Vitalij Kalteis etwas überrascht von der Gegenwehr. „Die Stemmer haben uns ihr Spiel aufgedrängt.“

„Spielerisch war Sottrum aber besser,“ erklärte Stemmens Co-Trainer Tobias Paape. Schon in der 12. Minute bejubelte er die Führung seines Teams durch Routinier Steffen Brunckhorst. Es folgte jedoch die schwächste Phase des Gastes. Der Tabellenführer nutzte die Unruhe im Spiel der Schwarz-Gelben gnadenlos aus. Nachdem Stemmens Simon Erdmann Sottrums Matthias Michaelis durch einen Fehlpass bediente, lupfte dieser den Ball über Gästekeeper Florian Schirmacher ins Tor (20.). 

Nur eine Minute später war wieder Erdmann der Unglücksrabe, als er Michaelis im Strafraum zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter versenkte Nico Fröhlich zur 2:1-Führung (21.). Die Wieste-Elf legte sogar noch das 3:1 durch Michaelis nach (26.). Von diesem dreifachen Rückschlag mussten sich die Stemmer erholen – bis zur Pause fanden sie nicht zurück in die Spur.

Stemmen kommt zum Ausgleich

Nach der Pause verbesserte sich der Gast aber schlagartig. Vor allem die Stürmer Hannes Bellmann und Fabian Bentz drehten auf. So waren es auch die beiden Angreifer, die den Anschlusstreffer brachten. Bellmann nickte eine Bentz-Flanke in der 54. Minute aus abseitsverdächtiger Position ein. Fast hätte Bellmann nachgelegt, doch sein Weitschuss (60.) und Kopfball (67.) gingen vorbei, sodass Sottrums Aushilfstorwart Leif Heinsohn musste nicht eingreifen musste. Stemmen kam trotzdem noch zum Ausgleich. 

Von Sottrums Verteidiger Dominik Reuter prallte der Ball in der 77. Minute ins eigene Tor zum 3:3. Zwei Minuten zuvor hatte Fröhlich die Entscheidung verpasst und einen Foulelfmeter an den Pfosten geschossen. Jonas Knaak hatte Marvin Meyer von den Beinen geholt.

In der Schlussphase drängten die Hausherren auf den Sieg. Eike Buckenberger traf drei Minuten vor Schluss zum 4:3, Marvin Meyer machte nach Hereingabe von Fröhlich den Sack zu (90.). Damit wahrt Sottrum den Vorsprung von vier Zählern auf den ersten Verfolger TSV Groß Meckelsen. Coach Kalteis war trotzdem hin- und hergerissen: „Natürlich freut es mich, dass wir fünf Tore geschossen haben, aber die drei Gegentreffer ärgern mich fast mehr“, meinte er. Für Stemmens Co-Trainer Paape war die Niederlage nicht schlimm: „Wir kommen immer besser in Schwung und hätten in diesem Spiel auch einen Punkt gegen ein starkes Team holen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Die Osterpause im Fußballkreis Rotenburg ist gestrichen

Die Osterpause im Fußballkreis Rotenburg ist gestrichen

Lukas Misere bringt TuS Rotenburg im Krimi das 32:31

Lukas Misere bringt TuS Rotenburg im Krimi das 32:31

Gespräch mit Douglas Grun vom TV Stemmen: „An den Matsch gewöhnt“

Gespräch mit Douglas Grun vom TV Stemmen: „An den Matsch gewöhnt“

Clark ebnet den Talenten den Weg

Clark ebnet den Talenten den Weg

Kommentare