Neues Wettkampfformat kommt gut an

Aerobicturnen: Sophia Enns online beste Rotenburgerin

Annika Gerla, Philine Rindfleisch (von links), Angelika Schreiner, Charlotte Müller, Sophie Rothammel (Mitte, von hinten nach vorne) sowie Sophia Enns und Letizia Gerla (von rechts) posieren in der Halle.
+
Probierten das neue Online-Wettkampfformat: Annika Gerla, Philine Rindfleisch (von links), Angelika Schreiner, Charlotte Müller, Sophie Rothammel (Mitte, von hinten nach vorne) sowie Sophia Enns und Letizia Gerla (von rechts).

Neues Format, altes Bild: Sophia Enns konnte erneut mit einem vierten Platz überzeugen - auch alle anderen Turnerinnen vom TuS Rotenburg kamen auf vordere Plätze.

Rotenburg – Erfolgreicher Test für ein ganz neues Wettkampfformat in der deutschen Aerobicturn-Szene – und auch die Platzierungen der Sportlerinnen des TuS Rotenburg können sich sehen lassen. Sophia Enns zeigte mit Platz vier, dass sie mit den besten Deutschen sehr gut mithalten kann.

„Die aktuelle Corona-Situation stellt natürlich auch unsere Aerobicturnwelt auf den Kopf. Wir versuchen, mit neuen Wegen den Aerobicturnern eine Perspektive zu geben“, ist Maike Niederschulte, Trainerin und Mitglied des Leistungssportausschusses im Deutschen Turnerbund für Aerobicturnen, dankbar für das neue Format.

Bis zu einem angesetzten Stichtag konnte jede Teilnehmerin ein Video ihrer Wettkampfübung im Training filmen und zum Veranstalter schicken. Am Wochenende wurden die Videos online gestellt, sodass der Wettkampf quasi per Livestream zu verfolgen war. Auch das Kampfgericht wertete live am Bildschirm die Übungen. „Da in den letzten Wochen meist nur die Bundes- und Landeskaderathleten in der Turnhalle trainieren konnten, war die Leistungsdichte der bundesweiten Teilnehmer sehr hoch. „Für uns Trainer, aber auch für die Sportler war dies daher eine tolle Standortbestimmung“, meinte Trainerin Alicia Koppe, die sich über den generellen Ablauf dieses Online-Wettkampfes positiv äußerte.

Neben Sophia Enns, die 17,37 Punkte erturnte und damit nur 0,16 Punkte hinter einer Medaille blieb, traten noch fünf weitere Rotenburgerinnen in der Altersklasse der Zwölf- bis 14-Jährigen an. Sophie Rothammel erzielte Rang 14 (16,36 Punkte), direkt gefolgt von Charlotte Müller (16,24), Philine Rindfleisch (16,23), Letizia Gerla (16,14) und Annika Gerla (16,12). Angelika Schreiner (Altersklasse 15 bis 17) muss derweil eine Fußverletzung auskurieren.

„Die Videoanalyse und die Wertungen der Kampfrichter haben uns die Stärken und Schwächen unserer Sportler aufgezeigt und geben uns daher eine sehr gute Grundlage für das weitere Training und daher neue Motivation für die Athleten“, meinte Koppe nach dem Wettkampf, der aktuell nur in der Einzel- und Duo-Kategorie ausgerichtet wird.

Von Nina Knodel

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

RSV verliert gegen den Brinkumer SV

RSV verliert gegen den Brinkumer SV

RSV verliert gegen den Brinkumer SV
U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor

U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor

U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor
Wöchentlicher Treff zum Walking Football in Hesedorf

Wöchentlicher Treff zum Walking Football in Hesedorf

Wöchentlicher Treff zum Walking Football in Hesedorf
TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

Kommentare