Hitziger Sottrum-Sieg gegen „Vissel“ / Unterstedt dominiert – 7:0

Sommerkick mit Rudelbildung

Auch wenn Matthias Michaelis (r.) ein bisschen skeptisch schaut: Was auch immer Lennart Holzkamm (l.) und Andrej Edel da vor dem Freistoß besprechen, hat Substanz und soll noch zum entscheidenden Tor führen.
+
Auch wenn Matthias Michaelis (r.) ein bisschen skeptisch schaut: Was auch immer Lennart Holzkamm (l.) und Andrej Edel da vor dem Freistoß besprechen, hat Substanz und soll noch zum entscheidenden Tor führen.

Unterstedt – Eigentlich war es nur ein Spiel im Rahmen des Sommerkicks der SG Unterstedt. Die Partie des TV Sottrum gegen den VfL Visselhövede entwickelte sich aber schnell zu einem hitzigen Duell, das kurz vor Schluss in einer Rudelbildung endete. Deutlicher als das Ergebnis vermuten lässt, siegten die Sottrumer letztlich mit 2:1 (1:0) gegen ihren Bezirksliga-Konkurrenten. Im zweiten Spiel des Turniertages hatte die SG Unterstedt leichtes Spiel gegen den TV Jahn Schneverdingen II. Die Gastgeber ließen dem Team aus dem Heidekreis nicht den Hauch einer Chance und triumphierten mit 7:0 (4:0). TV Sottrum - VfL Visselhövede 2:1 (1:0). Im Spiel der Sottrumer ist schon jetzt die Handschrift von Coach Dariusz Sztorc, der bislang noch kein Pflichtspiel mit seinem Team gemacht hat, zu lesen. Mit viel Laufbereitschaft, Aggressivität und hohem Pressing haben es seine Mannen dem Bezirksliga-Aufsteiger echt schwer gemacht. Nach zahlreichen verpassten Chancen, die nicht selten von „Vissel“-Keeper Max Kregel gut entschärft wurden, köpfte Andrej Edel das 1:0 (28.).

In der zweiten Halbzeit kam Feuer in die Partie. Nach einem fragwürdigen Elfer für den VfL Visselhövede, den Marcel Fischer sicher verwandelte (39.), investierten die Sottrumer wieder mehr. Die Bemühungen mündeten in zwei Toren – von Sinan Reiter (43.) und Edel (55.). Bei beiden Treffern hatte Schiedsrichter Klaus Thies (SG Unterstedt), der ohne Assistenten auskommen musste, aber vermeintliche Abseitsstellungen erkannt und die Tore damit nicht gegeben.

Die heftigen Proteste hätten sich die Wieste-Kicker dennoch sparen können: Mit dem Schlusspfiff verwandelte Lennart Holzkamm noch einen Freistoß zum 2:1-Endergebnis. Der Treffer und wohl ein unnötiger Kommentar des Torschützen lösten anschließend eine Rudelbildung aus, die Sottrums Edel aber entschärfen konnte. So oder so: „Wir hätten echt gerne noch höher gewonnen“, kritisierte Coach Sztorc, während „Vissel“-Trainer Thomas Heidler die weniger überzeugende Vorstellung seines Teams nur mit „ganz in Ordnung“ bewertete. SG Unterstedt - TV Jahn Schneverdingen II 7:0 (4:0). Klarer Sieg für den Favoriten. Ab dem Anpfiff konnte sich der Kreisligist seine Gäste aus dem Heidekreis zurechtlegen. Sowohl Daniel Moderau als auch Hannes Kettenburg hätten in den ersten 20 Minuten bereits einen Hattrick erzielen können – mit Blick auf die Klarheit der Chancen vielleicht sogar müssen.

Sie verpassten es jedoch, sich zu belohnen, sodass den ersten Treffer Bastian Rose nach nahezu perfekter Flanke von Niklas Herbig markierte (13.) Nur Augenblicke später stellte Yannik Malende sein Können unter Beweis, als er eine schöne Angabe von Moderau volley nahm und versenkte (16.). Anschließend erhöhten Hannes und Theo Kettenburg noch vor der Halbzeit auf 4:0 (27./29.).

Nach der Pause legten die Gastgeber zumindest spielerisch noch eine Schippe drauf – vor allem die Einwechslung von Leon Linke wirkte sich positiv aufs Spiel aus. Der Stürmer war es auch, der mit einem ganz feinen Schlenzer in den Winkel auf 5:0 erhöhte (37.). Matthias Walker sorgte nach einem starken Solo fürs 6:0 (51.), ehe U 19-Kicker Bennet Pfeiffer sein gutes Spiel mit einem persönlichen Erfolg krönte (58.).

Von Lea Oetjen

Viel zu schnell für die Gegner: Unterstedts Daniel Moderau (am Ball) hat die Spieler des TV Jahn Schneverdingen nicht selten einfach überrannt – wie hier den Keeper der Gäste Karl Magnus Braack.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele
RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug

RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug

RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug
Triathlet Niels Halatsch ist noch lange nicht satt

Triathlet Niels Halatsch ist noch lange nicht satt

Triathlet Niels Halatsch ist noch lange nicht satt
Klettke-Zwillinge machen alles klar

Klettke-Zwillinge machen alles klar

Klettke-Zwillinge machen alles klar

Kommentare