Hurricanes ärgern Titelaspirant Langenhagen II – 71:65

Sievers & Co. als Spielverderber

Es ging zur Sache: Robert Wohlberg hält den Ball im Bodenduell gegen den Nigerianer Nnabeze Michael Ani fest. Fotos: Freese

Scheeßel - Von Matthias Freese. Malte Sievers hatte seinen Spaß – und war deshalb auch zu Scherzen aufgelegt. Kurz vor der Halbzeit schritt der Kapitän des Basketball-Oberligisten BG ‘89 Hurricanes zur Linie und verwandelte voreilig seinen Bonus-Freiwurf, obgleich die Gegenspieler des SC Langenhagen II noch bei ihrer Auszeit weilten. Sievers ballte kurz die Faust, grinste in Richtung der Referees – und versenkte kurz darauf auch den regulären Wurf im Netz. Trotz einer turbulenten Schlussphase, mit Sievers als einem der Protagonisten, hatte der Center auch am Ende gute Laune. Seine Hurricanes beendeten mit einem 71:65 (43:33)-Heimsieg vermutlich die Titelträume der Gäste.

„Den Aufstieg in die 2. Regionalliga haben wir denen wohl endgültig versaut“, meinte Hurricanes-Coach Sebastian Roy und ärgerte sich selbst höchstens darüber, dass sein Tabellenvierter knapp den direkten Vergleich verloren hatte und dadurch kaum noch Chancen besitzt, die Mannen aus der Region Hannover vom dritten Rang zu verdrängen.

Bei ihrem neunten Saisonsieg profitierte die BG ‘89 allerdings auch davon, dass die Gäste ohne ihre verhinderten Top-Scorer Ole Korfhage und Tobias Welzel auskommen mussten. Mit dem Amerikaner Solomon Sheard hatten sie aber noch einen ehemaligen Pro-A-Akteur auf der Platte. Ihn und seine Kollegen verteidigten die Hurricanes sehr kompakt. „Wir haben uns zunächst darauf konzentriert, dass unterm Korb nichts läuft. Und deren Zone haben wir auch mit vielen Pässen gut ausgespielt“, sah Roy sein Konzept bestens umgesetzt. Seine Crew zog mit Dreiern von Robert Wohlberg (7.) und Hauke Sievers (9.) auf 24:15 weg und baute die Führung bis auf 43:29 durch Malte Sievers aus (18.).

Nach der Halbzeit erhöhte Langenhagen den Druck, gewann das dritte Viertel mit 15:11 und übernahm sogar kurzfrsitig mit 56:54 die Führung (35.). Malte Sievers und Hauke Sievers per Dreier antworteten jedoch – die Hurricanes lagen wieder mit 59:56 vorne und blieben es in einer hektischen Schlussphase auch. Ein technisches Foul gegen Tom Reinhard wegen angeblichen Floppings und eine unübersichtliche Szene, in der Malte Sievers mit Sheard aneinandergeriet, überstanden die Hausherren unbeschadet. Der Hurricanes-Kapitän erhielt zunächst ein disqualifizierendes Foul, was aber zurückgenommen und in ein unsportliches sowie ein technisches umgewandelt wurde. „Dafür, dass es noch so konfus wurde, war es eine gute Leistung“, betonte Roy. Zumal Hauke Sievers in dieser Phase die Nerven behielt und fünf von sechs Freiwürfen verwandelte.

BG ‘89 Hurricanes: Birk (2), Fröhlich, Nitsch (4), Rathjen (2), Reder, Reinhard (9), H. Sievers (24), M. Sievers (17), Wohlberg (13).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Meistgelesene Artikel

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Junge Spieler aus der Region entscheiden sich gegen TuS Rotenburg – Warum?

Junge Spieler aus der Region entscheiden sich gegen TuS Rotenburg – Warum?

Corona-Krise: Die Existenzangst der Sportvereine im Landkreis Rotenburg

Corona-Krise: Die Existenzangst der Sportvereine im Landkreis Rotenburg

Kommentare