Hurricanes dürfen mit zwei Rückkehrern planen

Sievers und Nitsch gehen an Bord

+
Frederic Nitsch, hier als Zuschauer bei einem Hurricanes-Spiel in der vorletzten Saison, löst das Hurricanes-Problem unterm Korb.

Rotenburg - Von Matthias FreeseDie Inthronisation von Thomas König zum neuen Headcoach hat einen äußert positiven Nebeneffekt für die Oberliga-Basketballer der BG ’89 Hurricanes: Mit Flügelspieler Hauke Sievers und Center Frederic Nitsch kehren nun auch zwei Eigengewächse und langjährige Leistungsträger zu ihrem Stammverein zurück. „Wir sind an Bord“, bestätigte Sievers die Ende letzter Woche gegebene Zusage. „Ich glaube, die waren ganz happy darüber.“

Für die Hurricanes ist die Rückkehr des Duos ein Glücksfall. Gleichzeitig dürfte der Absteiger aus der 2. Regionalliga damit auch in den Favoritenkreis rücken. Wenngleich sich Hauke Sievers da eher zurückhaltend gibt: „Es ist nicht unser Anspruch, sofort wieder aufzusteigen. Es geht einfach darum, eine gute Saison zu spielen und die jungen Leute heranzuführen“, sagt der 23-Jährige, der einige der Talente bereits selbst trainiert hatte.

Letzte Saison lief Sievers noch für die Oldenburger BTB Royals in der 2. Regionalliga auf und erzielte dort als Starting-Five-Spieler durchschnittlich 9,8 Punkte. Nach einem Jahr hatte er dort aber frühzeitig abgesagt, um andere Optionen zu prüfen. Nun kehrt der Pädagogik- und Sport-Student, der an der Hunte ins dritte Semester geht, wieder zurück. „Ich möchte ein bisschen kürzertreten – und das ist in der Oberliga einfacher.“

Zwei-Meter-Mann Frederic Nitsch hatte die Hurricanes vor drei Jahren aus Studiumsgründen verlassen und sich zunächst dem BBC Magdeburg in der 1. Regionalliga angeschlossen. Letzte Saison stand der 22-jährige Scheeßeler in der gleichen Spielklasse für die Aschersleben Tigers unterm Korb und kam im Schnitt auf 3,4 Punkte sowie 1,8 Rebounds. Da der Student der Wasserwirtschaft jetzt ein Praxissemester in Oyten absolviert, bot sich das Engagement bei den Hurricanes für ihn an. Die BG ’89 schließt damit die entstandene Lücke auf der Centerposition ideal.

„Wir sind dabei, so gut es geht. Wir sind zwar ziemlich eingebunden, versuchen aber, zumindest die Spiele möglichst alle mitzumachen“, verspricht Hauke Sievers.

Der Rotenburger nennt auch ganz klar die Gründe, die Voraussetzung für die Zusage des Duos waren: „Das entscheidende Kriterium war, dass jetzt jemand die Verantwortung übernimmt und die Sache von außen lenkt. Mit Thomas König ist eine wirklich gute Lösung gefunden worden.“ Für die Hurricanes könnte dadurch die Talfahrt der letzten Jahre gestoppt werden – und der Weg in eine bessere Zukunft eingeschlagen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Rotenburg unterliegt in Diepholz mit 26:32

Rotenburg unterliegt in Diepholz mit 26:32

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Kommentare