Selbst Holesovsky ist total zufrieden

Junior Hurricanes steigen in die U18-Basketball-Bundesliga auf

Geschafft: Die Junior Hurricanes haben die Qualifikation für die U 18-Bundesliga in der Tasche.

Scheeßel - Von Vincent Wuttke. Es ist vollbracht! Die BG ‘89 Rotenburg/Scheeßel hat unter dem neuen Namen Junior Hurricanes die Qualifikation für die weibliche U 18-Basketball-Bundesliga WNBL geschafft.

Doch damit noch nicht genug: Die Talente schafften es sogar, ihren Coach Tomas Holesovsky restlos zu überzeugen. „Ich bin tatsächlich sehr zufrieden mit den Spielen, obwohl ich das als Trainer eigentlich ja nie ganz sein darf“, meinte er schmunzelnd.

Starke Mannschaftsleistung

Der Coach hatte aber auch allen Grund zur Freude, denn der Nachwuchs ließ in Neuss nichts anbrennen. Schon im ersten Spiel gegen die Metropolitan Baskets Hamburg fanden die Junior Hurricanes in ihren Rhytmus. Angeführt von der in dieser Partie mit 25 Punkten überragenden Celine Schröder zog die Holesovsky-Fünf immer weiter davon. Schon zur Pause war die Partie beim Stand von 48:26 so gut wie entschieden. Die große Stärke des Teams wurde aber schon schnell deutlich. „Wir hatten keine Spielerin, die 30 Punkte oder mehr geworfen hat, sondern ganz viele, die einige Punkte erzielten“, beobachtete der Trainer. In der Tat hatten sich am Ende der Partie mit dem Ergebnis von 79:49 neun Akteure in die Korbjäger-Liste eingetragen.

Zäher war da die Begegnung gegen die TG Neuss Junior Tigers. „Es war das knappste Match“, fand Holesovsky. Vor dem letzten Viertel hatte seine Mannschaft nur mit 34:32 geführt. In der Schlussphase fanden die Junior Hurricanes aber wieder zur gewohnten Treffsicherheit zurück und setzten sich sich am Ende – auch dank der zwei Dreier von Antonia Kofahl – noch deutlich mit 54:39 (26:18) durch. Damit stand bereits fest, dass es die Basketballtalente nach dem Scheitern in der Qualifikation im vergangenen Jahr dieses Mal unter die besten Zwei der vier angetretenen Teams geschafft haben. „Dabei hatte ich im Training davor bei einigen Spielerinnen in manchen Aktionen ein bisschen Angst gesehen“, verriet der stolze Holesovsky.

Trainer rundum zufrieden

In der abschließenden Partie gegen den TSV Hagen 1860 ging es dem Übungsleiter dann am Sonntag vor allem um eines. „Es sollte sich bloß keine mehr verletzen. Denn drei Spiele in 24 Stunden sind hart“, wusste der Tscheche, der dann auch allen der 13 Spielerinnen beim 80:40 (49:22) Einsatzzeiten gab. „Und vor allem hat mich gefreut, dass auch fast alle der Mädels noch Körbe geworfen haben“, war Holesovsky rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge beim Qualifikations-Turnier.

Junior Hurricanes: Schröder (25/5/5), Stoll (11/10/16), Kofahl (12/10/0), Lademacher (8/4/8), Friedrichs (8/3/1), Stach (7/8/9), Poyratz (4/7/6), Fortmann (4/4/14), Tölle (0/3/7), Albrecht (0/0/6), Ziesemer (0/0/4), Rettmann (0/0/4), Brammerloh (0/0/0).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Stock-Car-Rennen in Martfeld

Stock-Car-Rennen in Martfeld

Einsatz in Marseille: Auto rast in Bushaltestellen

Einsatz in Marseille: Auto rast in Bushaltestellen

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Meistgelesene Artikel

Warum Tobias Delventhal jetzt unter seinem Vater bei der SG Unterstedt spielt

Warum Tobias Delventhal jetzt unter seinem Vater bei der SG Unterstedt spielt

Sottrum löst das Flutlicht-Problem und grüßt nach 4:1 als Spitzenreiter

Sottrum löst das Flutlicht-Problem und grüßt nach 4:1 als Spitzenreiter

Mateusz Peek: Voll auf die Knochen

Mateusz Peek: Voll auf die Knochen

Rathjen trainiert nun die Talente

Rathjen trainiert nun die Talente

Kommentare