Trainer steht bei 0:1-Niederlage der Fußballerinnen schon an der Seitenlinie

Schumacher übernimmt Westerholz

Sven Schumacher trainiert ab sofort die Fußballerinnen des TuS Westerholz.
+
Sven Schumacher trainiert ab sofort die Fußballerinnen des TuS Westerholz.

Westerholz – Die Landesliga-Fußballerinnen des TuS Westerholz haben einen neuen Trainer. Mit Sven Schumacher übernimmt ein in der Region bekanntes Gesicht die Blau-Weißen. Der A-Lizenz-Inhaber hatte im Juni – nach nicht einmal sechs Monaten – aufgrund von „beruflichen Veränderungen“ seinen Ausstieg beim Herren-Kreisligisten TuS Bothel erklärt.

Nur wenige Monate später heuert er jetzt beim TuS Westerholz an, tritt dort die Nachfolge von Ex-Coach Wilhelm Schiwy an. Bei der 0:1 (0:0)-Niederlage beim MTV Barum II stand er bereits an der Seitenlinie. „Leider hat es nicht zum Punktgewinn gereicht“, bedauerte er. Am Freitagabend hatte er die erste Trainingseinheit geleitet, viel Zeit blieb also nicht, um seine neue Mannschaft kennenzulernen. Das hat sich in Barum auf dem Platz gezeigt.

Es entwickelte sich von Beginn an ein Match, das kämpferisch geführt wurde. Tormöglichkeiten blieben aber Mangelware. Die erste Chance bot sich dann den Gästen. Olivia Soutschek, die das Spiel über rechts immer wieder ankurbelte, setzte sich gut durch und schlug eine Flanke in den Strafraum. Als Stefanie Wozniak die Kugel einnicken wollte, kam gerade noch eine Gegenspielerin dazwischen. „Da hatte ich schon zum Jubeln angesetzt“, gestand Schumacher.

Mit Blick auf die wenigen Torchancen ist es kaum verwunderlich, dass der spielentscheidende Treffer ausgerechnet vom Punkt aus fiel. Anna-Lena Könsen hatte im Strafraum eine Gegenspielerin gefoult. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. „Den Elfer konnte man sicher geben“, so Schumacher. Pia Brodkorb verwandelte den Strafstoß als Linksfuß ins rechte Eck zum 1:0 für die Gastgeberinnen (51.). Schumacher reagierte mit Fortdauer der Partie und beorderte Sandra Koschker weiter nach vorne, um mehr Druck auszuüben. Der Ausgleichstreffer blieb den Gästen aber verwehrt. „Es fehlte an Ideen und Durchschlagskraft“, so der Neu-Coach. Sein Team rutscht damit auf den drittletzten Platz ab.  iv

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Meistgelesene Artikel

Ceglarek macht den Kaltstart bei Stemmen - Walsede siegt im Pokal mit 3:1

Ceglarek macht den Kaltstart bei Stemmen - Walsede siegt im Pokal mit 3:1

Ceglarek macht den Kaltstart bei Stemmen - Walsede siegt im Pokal mit 3:1
Heidler verschont sich selbst

Heidler verschont sich selbst

Heidler verschont sich selbst
Strafstoß-Pfiff bringt RSV um den Punkt

Strafstoß-Pfiff bringt RSV um den Punkt

Strafstoß-Pfiff bringt RSV um den Punkt
Nils Rathje hat das letzte Wort – 3:1

Nils Rathje hat das letzte Wort – 3:1

Nils Rathje hat das letzte Wort – 3:1

Kommentare