Schulze zeigt es den Männern

17-jährige Schach-WM-Teilnehmerin gewinnt den Wieste-Cup in Sottrum

Lara Schulze nutzte den Wieste-Cup auch als Vorbereitung für die Jugend-Weltmeisterschaften in Mumbai.
+
Lara Schulze nutzte den Wieste-Cup auch als Vorbereitung für die Jugend-Weltmeisterschaften in Mumbai.

Sottrum – Die erst 17-jährige Fide-Meisterin Lara Schulze vom SK Lehrte hat den Wieste-Cup in Sottrum für sich entschieden und die männliche Konkurrenz auf die Plätze verwiesen. Die große deutsche Nachwuchshoffnung kam am Ende der fünf Runden genauso wie der Zweitplatzierte Dennis Webner vom TuS Varrel und der Dritte Torsten Lange (SG Osnabrück) auf 4,5 Punkte, besaß aber die beste Buchholz-Wertung. Der neben Schulze im Vorfeld zu den Topfavoriten des Turniers zählende Hannes Ewert (SV Lingen) folgte mit vier Siegen auf Rang vier.

64 Strategen hatten sich im großen Saal des Gasthofs Röhrs in Sottrum drei Tage lang an die Tische gesetzt. Die fünfte Auflage des Turniers gehörte erneut zur Grand-Prix-Serie des Niedersächsischen Schachverbandes (NSV). Gespielt wurden fünf Runden nach Schweizer System bei einer Bedenkzeit von zwei Stunden.

Für Schulze sollte sich die Reise an die Wieste auch finanziell lohnen. 300 Euro erhielt sie als Siegerin. Gleichzeitig verteidigte sie ihren Vorjahreserfolg und nutzte das Turnier zudem als Vorbereitung für große Aufgaben. „Sie macht sich hier fit für Mumbai“, berichtete Sottrums Turnierleiter Reinhard Piehl. In der größten Stadt Indiens werden Anfang Oktober die Jugend-Weltmeisterschaften ausgetragen.

Schulze, die mit der höchsten Turnierwertungszahl aller Spieler (2 288) ins Rennen gegangen war, erlaubte sich lediglich in der vierten Runde im Spitzenduell gegen Torsten Lange ein Remis, entschied aber die Partien gegen Reinhard Geisler (SK Werther), Jeremy Thomas (MTV Tostedt), Michael Benning (SV Hellern) und Oliver Lebiedz (SK Springer Rotenburg) für sich.

Ralf Freuer landete als bester Spieler des gastgebenden SC Sottrum auf Platz 22.

Bester Lokalmatador war der Rotenburger Lebiedz, der durch eine unerwartete Eröffnungskombination die Partie gegen Schulze zunächst offen gestaltete, sich dann aber doch der hohen Qualität der Favoritin beugen musste. Da dies seine einzige Niederlage blieb, er aber ansonsten drei Siege und ein Remis einfuhr, landete Lebiedz auf Rang neun. Auf Platz elf folgte sein Vereinskollege Dennis Martin mit der gleichen Bilanz, aber der schlechteren Buchholzwertung. Ralf Freuer vom gastgebenden SC Sottrum kam mit drei Siegen und zwei Niederlage auf Rang 22 rein, sein Vereinskamerad Peter Aminger erzielte zwei Siege und verlor dreimal – Platz 37.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fußball-Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Fußball-Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Meistgelesene Artikel

Amateurfußball an Ostern? „Da geht was!“

Amateurfußball an Ostern? „Da geht was!“

Amateurfußball an Ostern? „Da geht was!“
Badminton-Ass Rohdenburg nutzt die Coronapause und bringt sich in Topform

Badminton-Ass Rohdenburg nutzt die Coronapause und bringt sich in Topform

Badminton-Ass Rohdenburg nutzt die Coronapause und bringt sich in Topform
Die Czichos-Brüder: Während Rafael Profi in Köln ist, coacht  Patrik den RSV II in der Kreisliga

Die Czichos-Brüder: Während Rafael Profi in Köln ist, coacht Patrik den RSV II in der Kreisliga

Die Czichos-Brüder: Während Rafael Profi in Köln ist, coacht Patrik den RSV II in der Kreisliga

Kommentare