Schulz verletzt – Sottrums Bundesliga-Prellballerinnen fahren trotzdem fünf Siege ein und liegen auf DM-Kurs

Ehlert springt erfolgreich in die Bresche

+
Verena Ehlerts Erfahrung tat dem Sottrumer Team gut.

Sottrum - Die Zimmer können schon mal reserviert werden! Nach dem dritten Bundesliga-Spieltag in Achim-Baden befinden sich die Prellballerinnen des TV Sottrum klar auf Kurs Richtung Deutsche Meisterschaft in Ludwigshafen. Und nach aktuellem Stand würde die Spielgemeinschaft Sottrum-Wohnste im April mitreisen.

Dabei waren die Vorzeichen zumindest für den TV Sottrum im Vorfeld nicht so gut. Anneke Schulz, Schlagfrau des Teams, hatte sich bereits im Dezember das Sprunggelenk gebrochen und stand nicht zur Verfügung. Da die Mannschaft sowieso nur zu dritt in die Saison gestartet war, wurde Verstärkung im eigenen Verein gesucht und mit Verena Ehlert aus der Frauen-30-Mannschaft auch gefunden. „Verena hat jahrelang in der Bundesliga gespielt und ist mit dem MTV Wohnste 2005 sogar Deutscher Meister geworden. Da sie als Spielerin und Trainerin rund acht Stunden in der Woche in der Halle steht, ist sie außerdem superfit“, begründete Trainer Volker Heinze die Entscheidung. Und sie war absolut richtig. „Nach einer kurzen Findungsphase im ersten Spiel haben meine Damen einen souveränen Spieltag absolviert“, betonte Heinze.

Am unglücklichsten war da eher noch die verletzte Anneke Schulz, die den ungewohnten Platz neben ihrem Vater hinter dem Feld einnehmen musste. „Ich stehe ja als Trainerin auch hinter meinen Teams, aber es ist noch was ganz anderes, hinter der eigenen Mannschaft zu stehen, zusehen zu müssen und nicht eingreifen zu können“, so die Sottrumerin.

Was sie beobachten konnte, entschädigte sie allerdings. Im ersten Match gegen den VfL Hannover fand Sottrum nach wenigen Minuten ins Spiel. Die Abstimmung der Zuständigkeiten zwischen Leonie Heinze, Karoline Hunold und Verena Ehlert war getroffen, der Gegner wurde mit 38:22 vom Feld geschickt. Deutlich anspruchsvoller ging es gegen den MTV Eiche Schönebeck II zu. Der junge Gegner, amtierender Deutscher A-Jugend-Meister, führte zur Halbzeit. Mit einer Energieleistung und ihrer Erfahrung drehten die Damen von der Wieste das Spiel zu ihren Gunsten – 30:27.

In den weiteren Spielen kam der TV Sottrum nicht in Schwierigkeiten – 35:27 gegen den TV Baden II, 40:27 gegen Concordia Hülsede und 42:21 gegen den MTV Wohnste II. „Sicherlich war es der etwas leichtere Spieltag. Doch meine Damen haben überzeugend gespielt. Ein Riesenkompliment auch an Verena, die mit ihren 44 Jahren den zum Teil deutlich jüngeren Spielerinnen gezeigt hat, dass sie nicht nur sehr gut mithalten kann, sondern ihnen sowohl in der Annahme als auch im Schlag noch einiges vormachen kann.“

Auch die Spielgemeinschaft aus Sottrum und Wohnste hatte einen guten Tag erwischt. Zwar musste sie weiterhin auf die verletzte Alena Wöbse verzichten, doch Katleen Röhrs, Thea und Ann-Kathrin Heppner, Alina Trompeter und Svenja Helbron feierten Siege gegen den MTV Wohnste II (41:18), Concordia Hülsede (39:21), Eiche Schönebeck II (34:24) und den TSV Marienfelde (33:21). Lediglich dem ungeschlagenen Tabellenführer Eiche Schönebeck I mussten sie sich mit 28:30 geschlagen geben. Bis zur letzten Sekunde stand das Spiel auf Messers Schneide.

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Die Nimmermüden

Die Nimmermüden

Kommentare