Stürmer wechselt nach Heeslingen / Auch Schneider verlässt den RSV in der Winterpause

Schulwitz geht, Yilmaz kommt

+
Trikotwechsel: Maximilian Schulwitz trägt künftig das Heeslinger Shirt. 

Rotenburg - Von Matthias Freese. Eigentlich hatten sie beim Rotenburger SV stets beteuert, in der Winterpause keinen Spieler abzugeben – doch seit vorgestern ist das überholt!

Maximilian Schulwitz wird den Fußball-Oberligisten verlassen und wechselt zum Heeslinger SC. Dort will der 18-jährige Stürmer sowohl im Landesliga-Team als auch für die U 19 des JFV A/O/Heeslingen in der Regionalliga spielen. Mit Sascha Schneider verlässt ein zweiter Angreifer den RSV aus beruflichen Gründen, dafür verstärkt künftig Ferdi Yilmaz (zuletzt KSV Vatan Spor) die Offensive der akut abstiegsgefährdeten Wümmestädter.

„Eigentlich macht man das nicht, in der Winterpause zu wechseln. Aber wir hatten am Wochenende ein internes Gespräch. Da haben mich ein paar Sachen gestört, die ausschlaggebend waren“, erklärte Schulwitz gestern auf Nachfrage. Dass es dabei auch ums Finanzielle ging, „davon ist auszugehen, aber es waren auch andere Sachen. Ich spiele nicht wegen des Geldes! Was mich am meisten stört, ist die Perspektivlosigkeit. In Rotenburg weißt du nicht, ob du im Falle des Klassenerhalts auch Oberliga spielen darfst.“

Schulwitz war erst im Sommer mit großen Hoffnungen aus der Jugend des SV Werder Bremen gekommen und auch gut in die Saison gestartet. Nach zwei Toren folgten jedoch ein Leistungseinbruch sowie eine aufbrechende Leistenverletzung, die ihn zurückwarf.

Noch am Mittwochabend hatte Paul Metternich aus dem Vorstand des Rotenburger SV ihn zu Hause aufgesucht und versucht, den Unterstedter umzustimmen. „Das finde ich auch sehr lobenswert“, so Schulwitz. Genützt hat der Besuch aber nichts. „Schade, dass er uns verlässt“, betont RSV-Coach Benjamin Duray und hat wenig Verständnis für den Wechsel nach Heeslingen: „Für seine sportliche Entwicklung ist das ein Rückschritt, finde ich. Aber vielleicht wollte er einen Neustart machen.“

Den versucht auch Ferdi Yilmaz beim Rotenburger SV. Der 22-jährige Mittelstürmer war zuletzt in der Bremenliga beim KSV Vatan Sport aktiv, hatte es zuvor bei einem türkischen Zweitligisten versucht und gehörte auch bereits dem Oberliga-Kader des TuS Heeslingen (vier Einsätze) an. „Er ist fleißig, klar im Kopf und ein vernünftiger Typ“, charakterisiert Duray seinen neuen Offensivspieler. Der Kontakt entstand übrigens über Wojciech Bobrowski, früher Leistungsträger beim Rotenburger SV und dem TuS Heeslingen.

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kommentare