Rotenburger holt auch Berg-Titel

Schröder peilt das Triple an

Raus aus dem Sattel: Der Rotenburger Jasper Schröder am Berganstieg in Osnabrück-Darum. Er schüttelte die Konkurrenz ab und wurde Landesmeister.
+
Raus aus dem Sattel: Der Rotenburger Jasper Schröder am Berganstieg in Osnabrück-Darum. Er schüttelte die Konkurrenz ab und wurde Landesmeister.

Rotenburg – Es geht weiter steil bergauf für Jasper Schröder – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Bei den niedersächsischen Berg-Meisterschaften in Osnabrück-Darum sicherte sich der 15-jährige Rotenburger Radrennsportler im Trikot des RC Blau-Gelb Langenhagen in beeindruckender Manier den Titel in der U 17. Am Ende hatte er über die Distanz von 25,2 Kilometern rund 500 Meter Vorsprung vor seinem Vereinskollegen Tom Köbernik, der Zweiter wurde.

Ohnehin läuft es für den Ratsgymnasiasten trotz der Corona-Auszeit richtig rund - oder „echt gut“, wie er selbst findet. Zwei Wochen zuvor hatte sich Jasper Schröder auch bereits bei den Landesverbandsmeisterschaften im Zeitfahren in Rehden den Titel geholt. Die 10,4 Kilometer hatte er in 13:53 Minuten absolviert, womit er elf Sekunden schneller als der ebenfalls für Langenhagen fahrende Noah Balgenorth war.

57:38 Minuten benötigte das Talent aus Rotenburg nun in den Osnabrücker Bergen für den Kurs über zwölf Runden. Schröder wählte die richtige Taktik, hielt sich im gemeinsamen Feld mit der U 15-Klasse anfangs etwas zurück, um ab der Hälfte des Rennens das „Kommando“ zu übernehmen und letztlich auch seinen hartnäckigsten Verfolger Tom Köbernik abzuschütteln. Nach dem letzten steilen Anstieg und einer Passage mit durchschnittlich achtprozentiger Steigung war ihm der Bergfahr-Titel sicher. „In der Klasse der U 17 hatte sich Jasper schon so an den Titel im Zeitfahren gewöhnt, dass er wieder gewann“, scherzte sein Verein auf der Homepage hinterher anerkennend.

Zwei Titel in zwei Wochen – Schröder ist das aber noch längst nicht genug. Nun will er am 23. August in Melle-Gesmold das Triple perfekt machen. Dort steigen die niedersächsischen Meisterschaften im Einer Straße, bei denen der junge Mann von der Wümme nach seinen bisherigen Saisonauftritten durchaus als einer der Favoriten an den Start gehen dürfte. Er sagt aber auch: „Natürlich möchte ich mir den Titel erkämpfen. Trotzdem darf man die Konkurrenz nie unterschätzen. Ich werde natürlich alles versuchen, Motivation habe ich natürlich jetzt auch genug.“

Zuvor gönnt sich Schröder aber noch einen dreitägigen Ostsee-Urlaub, den er natürlich mit dem Rad bestritt, um ab Freitag mit dem Niedersachsenkader nach Holzminden ins Trainingslager zu fahren.

Von Matthias Freese

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Meistgelesene Artikel

Deniz Kadah aus Verden wechselt zu Altay SK

Deniz Kadah aus Verden wechselt zu Altay SK

Deniz Kadah aus Verden wechselt zu Altay SK
Aktuelles Sportstudio aus Rotenburg: Grindel spricht über die Ultras in den Stadien

Aktuelles Sportstudio aus Rotenburg: Grindel spricht über die Ultras in den Stadien

Aktuelles Sportstudio aus Rotenburg: Grindel spricht über die Ultras in den Stadien
Stemmens Duo wird bei den niedersächsischen Titelkämpfen im „eFootball“ zum Trio

Stemmens Duo wird bei den niedersächsischen Titelkämpfen im „eFootball“ zum Trio

Stemmens Duo wird bei den niedersächsischen Titelkämpfen im „eFootball“ zum Trio
Fortsetzung der 2. Basketball-Bundesligen? „Das macht keinen Sinn mehr“

Fortsetzung der 2. Basketball-Bundesligen? „Das macht keinen Sinn mehr“

Fortsetzung der 2. Basketball-Bundesligen? „Das macht keinen Sinn mehr“

Kommentare