Radsport-Talent holt nächsten Titel

Rotenburger Jasper Schröder krönt sich mit dem Triple

Mit Vollgas durch die Kurven – und immer in einer Spitzenposition: Jasper Schröder (vorne links) kontrollierte das Rennen von vorne.
+
Mit Vollgas durch die Kurven – und immer in einer Spitzenposition: Jasper Schröder (vorne links) kontrollierte das Rennen von vorne.

Rotenburg – Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte – Jasper Schröder hat ihn erbracht: Der Rotenburger Radrennfahrer im Trikot der RC Blau-Gelb Langenhagen ist in Niedersachsen der aktuell beste Straßenfahrer seiner Altersklasse, der U 17. Das demonstrierte der 15-Jährige am Sonntag eindrucksvoll bei der Landesverbandsmeisterschaft Einer in der Nähe von Melle. Im Zielsprint gelang dem Schüler des Ratsgymnasiums der Sieg – und damit das Triple. Zuvor hatte sich Schröder in diesem Sommer den Titel im Zeitfahren gesichert und die Bergmeisterschaft gewonnen.

„Wir sind zusammen mit den etwas älteren Männern (Klasse der Senioren 2, Anm. d. Red.) gestartet, die aber mit viel schwererer Übersetzung gefahren sind. Dadurch war das Rennen auch relativ schnell“, berichtete Jasper Schröder. Er benötigte für die insgesamt 63 Kilometer, verteilt auf 15 Runden, 1:33:30 Stunden, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40,4 km/h entspricht. In der Gesamtwertung kam nur der Seniorenfahrer Mario Carl (VC Eichsfeld Duderstadt) zeitgleich vor ihm ins Ziel – wobei Schröder ja noch mit einer Jugendübersetzung unterwegs war. Seine Vereinskollegen Tom Köbernik und Noah Balgenorth verwies Schröder im Massensprint auf die Plätze zwei und drei der Altersklasse.

Mit 40 Kilometern im Schnitt über die Straße

Dieses Trio hatte sich auch während des gesamten Rennens vorne aufgehalten, um ja keinen Angriffsversuch zu verpassen. „Eine Vorentscheidung gab es eigentlich nicht“, berichtete Schröder. „Attacken sind nicht durchgekommen.“ Was auch mit dem starken Wind zu tun hatte, der es Ausreißern schwer machte. Es gab auf dem sehr flachen Kurs einige „Windkanten“ und viele Kurven. Durch die schnellen Antritte und die Windverhältnisse mussten so auch manche Fahrer früh abreißen lassen. Im Schlusssprint spielte der Rotenburger, auch ein überragender Bahnfahrer, seine ganzen Stärken aus, und setzte sich klar vor seinen Vereinskameraden durch.

Geschafft! Der Rotenburger Jasper Schröder reißt die Hand zum Jubeln kurz hinter der Ziellinie hoch.

Zeit zum Verschnaufen bleibt ihm nicht. Zum einen beginnt das neue Schuljahr, zum anderen starten die Vorbereitungen für die deutschen Meisterschaften. Bereits am 12. September stehen die Titelkämpfe im Einzelzeitfahren der U 17 in Kaltenweide an. Zuvor ist am Wochenende noch ein Sichtungsrennen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) in der Nähe von Erfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Positiver Test: Corona-Fall beim Rotenburger SV II

Positiver Test: Corona-Fall beim Rotenburger SV II

Positiver Test: Corona-Fall beim Rotenburger SV II
„Doppel D“ – Wissen mit Witz

„Doppel D“ – Wissen mit Witz

„Doppel D“ – Wissen mit Witz
Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse

Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse

Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse
Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Kommentare