Rotenburger landet im Kraichgau auf dem Treppchen

Schröder holt sich DM-Bronze

Jasper Schröder (2.v.r.) hat sich von Beginn an in die Spitzengruppe eingeordnet.
+
Jasper Schröder (2.v.r.) hat sich von Beginn an in die Spitzengruppe eingeordnet.

Rotenburg – „Mit diesem Ergebnis habe ich nicht gerechnet“, sagt Jasper Schröder, lächelt und spielt damit auf seinen überraschenden dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Einer Straße an. Mit Blick auf die starke Konkurrenz, bestehend aus knapp 150 Fahrern, „hätte ich vielleicht eher daran gedacht, unter die Top Ten zu kommen“, verrät er. Umso größer sei die Freude, es im Kraichgau in der Altersklasse U 17 sogar aufs Treppchen geschafft zu haben.

Schröder und seine Konkurrenten mussten eine gut 74 Kilometer lange Strecke hinter sich lassen. Der Kurs in der Hügellandschaft im Nordwesten von Baden-Württemberg hatte seine Tücken. Die „bergigen und kurvenreichen Straßen mit mehr als 1 600 Metern“, wie Schröder es beschreibt, waren nicht leicht zu fahren. „Große Probleme hatte ich damit aber nicht“, erzählt er und offenbart, dass es zwischenzeitlich nur ein wenig mit Magenschmerzen zu kämpfen hatte. „Aber das war nicht weiter schlimm.“

Anderen Fahrern ging es da anders. Schon direkt zu Beginn teilte sich das Feld in mehrere kleine Gruppen, die mit der Zeit immer weniger wurden. Denn: Bereits ab der zweiten Runde mussten einige Fahrer aufgeben – zum einen aufgrund von technischen Defekten, zum anderen aufgrund der Schwierigkeit der Strecke. Viele Starter hatten den schweren Kurs schlicht nicht bewältigen können.

Schröder ordnete sich recht früh in die Gruppe ein, die das Feld anführte, und hielt da gut mit. Zwei Konkurrenten, Emil Herzog (RU 1913 Wangen) und Matteo Groß (RV Concordia Reute), schafften es jedoch, sich von dieser Gruppe abzusetzen und einen deutlichen Abstand herauszufahren. Diesen konnte das Duo bis zur Zieleinfahrt verteidigen.

Schröder setzte sich daraufhin bei den Verfolgern fest und attackierte immer wieder, um sich selbst abzusetzen. Erst in der letzten Runde gelang es dem 15-Jährigen, sich mit Torge Schmidt (RSC Rheinbach) abzusetzen. Der Rotenburger entschied den letzten 250 Meter langen Sprint für sich und holte sich mit einer Radlänge Vorsprung Bronze. „Es war natürlich ein echt schönes Gefühl, ins Ziel zukommen. Gerade weil es bis zum letzten Meter nicht sicher war, ob ich überhaupt eine Medaille bekommen würde“, erzählt Schröder.

Die Platzierung bedeutet dem Schüler des Ratsgymnasiums viel. „Ich nehme aus dem Rennen viel Erfahrung mit und auch das Gefühl, dass ich mich in technisch sehr anspruchsvollen Rundkursen durchaus zeigen kann“, sagt der Rotenburger. Er weiß aber, dass er sein erfolgreiches Abschneiden auch seinen Trainern zu verdanken hat – zum eine dem Rotenburger Triathlon-Trainer Michael Hallatsch, der Schröder vor einigen Jahren über den Triathlon auf den Radsport aufmerksam gemacht hat, und zum anderen seinem jetzigen Coach Marcin Latussek vom RC Blau-Gelb Langenhagen. Der Ehrenamtler werte mit dem 15-Jährigen seine Daten aus und erstelle nahezu täglich individuelle Trainingspläne. Diese enge Zusammenarbeit zahlt sich inzwischen aus, wie die guten Platzierungen Schröders beweisen.

Von Lea Oetjen

Allen Grund zur Freude: Der Rotenburger Jasper Schröder hat bei der Deutschen Meisterschaft den dritten Platz belegt – auch dank der Unterstützung seines Trainers Marcin Latussek.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Positiver Test: Corona-Fall beim Rotenburger SV II

Positiver Test: Corona-Fall beim Rotenburger SV II

Positiver Test: Corona-Fall beim Rotenburger SV II
„Doppel D“ – Wissen mit Witz

„Doppel D“ – Wissen mit Witz

„Doppel D“ – Wissen mit Witz
Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse

Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse

Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse
Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Kommentare