Stripling spielt für A/O/Heeslingen

Mit Schreier im Tor souverän qualifiziert - Rotenburgs U 16 zur Bezirksmeisterschaft

Hängengeblieben: Rotenburgs Ümer Mehmedi wird von Unions U 16-Keeper Jodokus Jung gestoppt. Foto: Woelki
+
Hängengeblieben: Rotenburgs Ümer Mehmedi wird von Unions U 16-Keeper Jodokus Jung gestoppt.

Rotenburg - Mit der Maximalausbeute von 15 Punkten und einem Vorsprung von sieben Zählern haben die gastgebenden U 16-Fußballer des JFV Rotenburg die Qualifikationsrunde zur Futsal-Bezirksmeisterschaft der B-Junioren dominiert.

Der Landesligist stand frühzeitig als Sieger fest und fährt nun am nächsten Sonntag nach Dannenberg. „In der Halle ist ja alles möglich, und in der B-Jugend sind die körperlichen Unterschiede nicht mehr so groß“, traut Coach Julius Niederschulte seinen Jungs dort im Wettstreit mit den U 17-Teams durchaus etwas zu.

Ihre technischen Qualitäten spielten die Rotenburger in der Qualifikationsrunde voll aus. U 17-Bezirksligist JSG Wörpetal wurde gleich zu Beginn mit 2:0 geschlagen. Kuriosität am Rande: Mit Niklas Niestädt (Rotenburg) und Bent-Niklas Otten (Wörpetal) fehlte auf jeder Seite einer der Trainer, weil beide zeitgleich und in einem Team, für die FSV Hesedorf/Nartum, bei der Hallenkreismeisterschaft der Herren antraten.

Die Rotenburger U 16 setzte ihren Siegeszug mit dem 3:1 gegen U 17-Vize-Kreismeister JFV Union fort und hatte nur beim 2:1 gegen U 17-Kreismeister JFV Concordia Probleme. Danielo Kreitz glich aus, Keanu Kreitz gelang der Siegtreffer zehn Sekunden vorm Abpfiff. Deutlicher wurde es gegen U 16-Vize-Kreismeister JFV Union (3:0) und den U 16-Kreismeister VfL Sittensen (4:1).

Bester Torschütze des JFV Rotenburg war Jan Garbers mit fünf Toren. Feldspieler Iago Schreier hütete Tor - „und das nicht schlecht“, lobte Niederschulte. Stammkeeper Alexander Stripling war kürzlich in die Niedersachsenliga zum JFV A/O/Heeslingen gewechselt. Im weiteren Saisonverlauf soll nun Sebastian Lammertink zur Nummer eins aufsteigen.

Der kurzfristige Wechsel von der Adolf-Rinck-Halle in die Bodo-Räke-Halle war laut Niederschulte übrigens die richtige Entscheidung. „Wir haben in der Adolf-Rinck-Halle Training gehabt und sind dort nur am Rutschen gewesen“, erklärte der Rotenburger Coach und betonte: „Die Bodo-Räke-Halle war top.“

Wenig zu bestellen hatten dort die Teams des JFV Union. Die U 17 wurde mit zwei Siegen Vierter, die U 16 ohne Punkt Sechster.  

maf

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Meistgelesene Artikel

TV Sottrum, SV Anderlingen und FC Walsede spüren den Phantomschmerz

TV Sottrum, SV Anderlingen und FC Walsede spüren den Phantomschmerz

TV Sottrum, SV Anderlingen und FC Walsede spüren den Phantomschmerz
Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?

Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?

Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?
„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

Kommentare