Scheeßel spielt gegen Heeslingen II 1:2 

„Diese Niederlage haben wir definitiv nicht verdient“

+
Scheeßels Außenverteidiger Falco Teifel auf dem Weg nach vorne – so leitete er auch das zwischenzeitliche 1:1 durch Christoph Meyer ein. Hier wird er von Leif Allers und Kaira Sidibeh (r.), dem späteren Siegtorschützen verfolgt. 

Scheeßel - Von Matthias Freese. So schnell kam er nicht davon. Michael Menzel hatte den Platz mit seinen Assistenten noch nicht ganz verlassen, da stellte Sven Schumacher den Schiedsrichter des MTV Jeddingen zur Rede. Die folgende Diskussion fand kein versöhnliches Ende – der Coach des SV Rot-Weiß Scheeßel warf dem Unparteiischen mehrere Fehlentscheidungen vor, die letztlich eine 1:2 (0:0)-Heimniederlage im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga gegen den Heeslinger SC II zur Folge hatten.

Nach dem Pokal-Aus unter der Woche gegen den TuS Westerholz erwischte es den Aufsteiger nach fünf Siegen nun erstmals auch im Ligabetrieb, wodurch die punktgleichen Heeslinger in der Tabelle auf Rang zwei vorbeihuschten. Eine Tatsache, die Schumacher weniger störte. „Wir sind Aufsteiger, sie sind gespickt mit Oberliga-Spielern. Aber diese Niederlage haben wir definitiv nicht verdient“, betonte er, während Gäste-Trainer Stephan Ehlers wiederum von einem „nicht unverdienten“ Sieg seiner Mannen sprach.

Offener Schlagabtausch

Beide Teams boten vor allem in der ersten Halbzeit einen offenen Schlagabtausch. Heeslingen wirkte zwar von der Spielanlage her reifer, Scheeßel besaß allerdings zunächst die besseren Chancen. Matthias Miesner (1.), Florian Klee (16./29.) und Jan Loos (22.) scheiterten jedoch. In der umstrittensten Szene des Spiels ging derweil Klee im Strafraum zu Boden, als er mit Ball auf Keeper Gunnar Albrecht zulief (20.). Der Pfiff blieb zum Entsetzen der Gastgeber aus. „Der Torwart war nicht am Ball – das ist bitter“, so Schumachers Einschätzung, die sich aber nicht mit der des Unparteiischen deckte.

Uneinigkeit gab es auch, was den Heeslinger Führungstreffer angeht, denn während die Beeke-Elf noch die Mauer stellte, führte Nico Finke clever und schnell den Freistoß aus und traf ins lange Eck (55.). Die Antwort gab Christoph Meyer nur drei Minuten später, als er eine Hereingabe von Falco Teifel mit einem satten Schuss zum 1:1 veredelte.

Fortan nahm der Druck des Titelanwärters zu, Scheeßels Defensive hielt dem stand – bis zur 90. Minute, als Kaira Sidibeh den vom Innenpfosten zurückspringenden Ball einnickte. „Das war schlecht verteidigt“, meinte Schumacher. „Ärgerlich, denn die Jungs haben ein phantatstisches Spiel gemacht.“ Und sie hätten in der zweiten Minute Nachspielzeit fast noch durch Loos ausgeglichen, wenn Albrecht nicht glänzend reagiert hätte. „Hast einen gut“, dankte ihm sein Abwehrchef und Kapitän Christoffer Klee daraufhin.

Das könnte Sie auch interessieren

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Meistgelesene Artikel

Warum Tobias Delventhal jetzt unter seinem Vater bei der SG Unterstedt spielt

Warum Tobias Delventhal jetzt unter seinem Vater bei der SG Unterstedt spielt

Delventhals Standards passen, der zweite Anzug sitzt – 4:0

Delventhals Standards passen, der zweite Anzug sitzt – 4:0

Sottrum löst das Flutlicht-Problem und grüßt nach 4:1 als Spitzenreiter

Sottrum löst das Flutlicht-Problem und grüßt nach 4:1 als Spitzenreiter

3:0 – RSV überrascht Drochtersen II

3:0 – RSV überrascht Drochtersen II

Kommentare